Raketenbunker in Kreuzau wird abgerissen

Abriss einer alten Raketenstation.

Raketenbunker in Kreuzau wird abgerissen

  • Bagger reißen Anlagen ab
  • Zur Abwehr von Bombenangriffen gedacht
  • Drei Bunker bleiben für Fledermäuse

Die ehemalige Raketenstation bei Kreuzau-Thum in der Drover Heide wird abgerissen. Derzeit legen Bagger die alten Anlagen nieder. Das über Jahrzehnte geheime Gelände gehört heute der NRW Stiftung Natur Kultur Heimat.

Anfang der 60er Jahre gebaut, sollten die Raketen aus Kreuzau Bomberangriffe auf Rheinland und Ruhrgebiet noch in der Luft abfangen - notfalls mit Atombomben. Die Nike- und Herkules-Batterie gehörte zum Raketengürtel ähnlicher Stationen der Nato. Ende der 80er Jahre galt die Einrichtung technisch und auch politisch als überholt.

Von den Wachgebäuden, Türmen und anderen Aufbauten bleiben jetzt nur drei Bunker erhalten. Sie werden zugeschüttet, als Heimat für Fledermäuse. Das Gelände war zuletzt immer wieder Ziel für abenteuerlustige Besucher, auch große Parties wurden in den verwaisten Hallen gefeiert.

Stand: 15.03.2019, 13:46