Düsseldorfer Radschlägermarkt soll wiederkommen

Ein Trödelstand auf dem Flohmarkt

Düsseldorfer Radschlägermarkt soll wiederkommen

  • Neuer Radschlägermarkt soll im Februar starten
  • Stadt muss die Pläne noch bewilligen
  • Fläche halb so groß wie bei altem Markt

Schon im Februar soll der neue Radschlägermarkt in Düsseldorf starten. Der Stadtverwaltung lägen entsprechende Pläne über die Fortsetzung des Trödelmarktes bereits vor, teilte die Stadt Düsseldorf dem WDR am Freitag (11.01.2019) schriftlich mit.

Bis Ende letzten Jahres hatte die Stadt Düsseldorf selbst über Jahrzehnte den beliebten Trödelmarkt auf dem Großmarkt im Stadtteil Derendorf veranstaltet. Doch im Dezember 2018 wurde die Veranstaltung endgültig eingestellt.

Geplanter Veranstaltungsort: Ulmenstraße in Derendorf

Daraufhin nahmen sich zwei Privatpersonen der Sache an und organisieren nun die Neuauflage. Der Markt soll in der Ulmenstraße am Blumengroßmarkt, ebenfalls im Stadtteil Derendorf, stattfinden.

Die neue Fläche ist zwar nur noch halb so groß wie zuvor, es sollen aber immer noch etwa 300 bis 400 Händler dort ihre Stände aufstellen können. Regeln wie die, dass keine Neuwaren verkauft werden dürfen, bleiben auch bei der Neuauflage des Flohmarktes erhalten.

Stadt muss Pläne noch absegnen

Ob der Markt im Februar tatsächlich bereits das erste Mal stattfinden kann, ist noch nicht final gesichert. Darüber entscheidet die Stadt Ende Januar.

Interessierte Händler können sich trotzdem bereits ab Montag (14.01.2019) für den Markt anmelden und sich einen Stand reservieren. Laut Veranstalterin Ute Mirbach sei aber auf den Anmeldebögen noch der Vorbehalt vermerkt, dass der Markt nur stattfinden kann, sofern die Stadt die Pläne bewilligt.

Laut Homepage der neuen Veranstalter sind folgende Termine für das Jahr 2019 geplant: 10. Februar, 10. März, 14. April, 5. Mai, 2. Juni, 14. Juli, 11. August, 8. September, 13. Oktober, 10. November und 8. Dezember.

Letzter Tag beim Radschlägermarkt Lokalzeit aus Düsseldorf 10.12.2018 06:31 Min. Verfügbar bis 10.12.2019 WDR Von Manuela Klüppel

Stand: 11.01.2019, 16:51

Weitere Themen