Radstrecken sollen im Rhein-Sieg-Kreis ausgebaut werden

Zwei Radfahrer auf einem Radweg, rechts daneben mehrere Autos

Radstrecken sollen im Rhein-Sieg-Kreis ausgebaut werden

Von Ditmar Doerner

  • Mehr Pendler durch neue Radrouten
  • Nachhaltigkeit steht im Vordergrund
  • Gelder sollen auch vom Land kommen

Eine Machbarkeitsstudie kommt zu dem Ergebnis, dass schnelle, fast durchgehende Rad-Pendler-Routen vom Rhein-Sieg-Kreis aus nach Köln möglich sind. In Auftrag gegeben hatte die Studie unter anderem der Kreis, Troisdorf und Niederkassel. Am Dienstagabend (12.03.2019) hat der Planungsausschuss des Rhein-Sieg-Kreises zugestimmt, das Projekt weiter zu verfolgen.

Zielpunkt Köln-Deutz

Zwei Rad-Routen vom Rhein-Sieg-Kreis ausgehend Richtung Köln sind in der Studie genannt: Erstens vom Bahnhof Troisdorf aus Richtung Bahnhof Köln-Deutz, zweitens von Niederkassel-Mondorf aus Richtung Deutz. Beide Strecken sind circa 20 km lang.

Radstrecken im Rhein-Sieg-Kreis sollen ausgebaut werden 02:28 Min. Verfügbar bis 13.03.2020

Ausbau kostet Millionen

Für die Radrouten müssten bestehende Radwege erneuert und neue gebaut werden. Wo genau sie lang führen ist abschließend noch nicht klar. Ziel ist, dass Radfahrer möglichst wenig in Kontakt mit Autofahrern kommen, also eigene Wege haben und Ampelschaltungen zugunsten der Radler getaktet sind. Laut Studie kostet jede einzelne der beiden geplanten Routen rund 20 Millionen Euro.

Rad-Routen als Regionale-Projekt

Noch steckt die Planung für das Rad-Routen-Projekt in den Kinderschuhen. Sollte nach Troisdorf und nun dem Rhein-Sieg-Kreis auch die Stadt Niederkassel das Projekt weiter verfolgen wollen, kann es weiter konkretisiert werden, z.B. wo die Radwege genau lang führen sollen. 2025 könnte es dann eins der Elemente der Regionale 2025 Bergisches Rheinland sein. Dann würden finanzielle Zuschüsse fließen.

Stand: 13.03.2019, 10:39