Diskussion um Straßennamen in Radevormwald

Straßenschild: Ritter von Halt-Straße

Diskussion um Straßennamen in Radevormwald

Jahrzehnte lang hatte sich niemand in Radevormwald Gedanken um die Ritter-von-Halt-Straße gemacht - bis Schüler herausfanden, dass der Ritter eine Nazi-Größe war. Aber wie damit umgehen?

Seit über 50 Jahren trägt die Straße diesen Namen. Niemand nahm daran Anstoß, bis Schüler im Geschichtsunterricht über den Namen stolperten. Ihre Geschichtslehrerin nahm Kontakt zum Bergischen Geschichtsverein auf - und der bringt jetzt einen großen Stein ins Rollen.

Foto: Ritter Ritter von Halt neben Hitler

Ritter von Halt gibt Hitler die Hand

Der Bergische Geschichtsverein hat recherchiert: Ritter von Halt war ein nationalsozialistischer Sportfunktionär. Eine von den Nazigrößen, kein einfacher Mitläufer. Seit 1933 war er in der NSDAP und in der SA. Er hatte einen hervorragenden Draht zu Adolf Hitler. Bis zuletzt war er dann noch kommissarischer Sportleiter im Dritten Reich.

Jüdische Sportler ausgebootet

Von Halt war auch beteiligt an der Ausbootung der deutsch-jüdischen Weltklasse-Hochspringerin Gretel Bergmann, die 1936 bei den Olympischen Spielen gute Chancen gehabt hätte, Gold für Deutschland zu gewinnen. Er verhinderte ihre Teilnahme.

Der Bergische Geschichtsverein plädiert deshalb dafür, die Straße umzubenennen - am besten in "Gretel-Bergmann-Straße", um eines von von Ritters Opfern zu würdigen.

Umbenennung ist kompliziert

Ritter-von-Halt-Straße in Radevormwald

Anwohner sorgen sich um hohe Kosten

Aber das ist einfacher gesagt als getan: In der Straße leben viele Menschen in Ein- und Mehrfamilienhäusern. Sie alle hadern mit dem Straßennamen, wollen in keiner Nazi-Straße wohnen. Aber: Die Umbenennung ist mit großem bürokratischen Aufwand und hohen Kosten verbunden.

Die Stadt könnte zwar die Gebühren für die Änderungen der Ausweise übernehmen - aber auch die Namensänderungen in den Grundbüchern und die Notarkosten schlagen zu Buche.

Der Gegenvorschlag einer Anwohnerin: Den Straßennamen zu behalten und zu ergänzen um eine Tafel, auf der der Name historisch eingeordnet wird.

Politik hält sich bedeckt

Der Radevormwalder Bürgermeister will inhaltlich noch keine Stellung beziehen. Die Entscheidung sei vom Rat zu fällen, wenn offiziell ein Antrag zur Umbenennung eingegangen ist. Und dafür will der Geschichtsverein sorgen.

Stand: 28.09.2021, 06:00