Radentscheid-Aachen fordert temporäre Radwege

Radfahrer auf Theaterstraße in Aachen.

Radentscheid-Aachen fordert temporäre Radwege

  • Pop-Up-Radwege für Aachen
  • Bei Corona mehr Verkehr aufs Rad
  • Stadtverwaltung setzt auf langfristige Lösungen

Die Initiative Radentscheid schlägt vor während der Corona-Krise mehr Radwege auszuweisen – sogenannte Pop-Up-Radwege. Sie könnten mit gelben Klebestreifen und Warnbarken markiert werden. Der Platz dafür sei vorhanden, weil weniger Autos fahren.

Es geht um mehr Sicherheit - auf der Straße und für die Gesundheit. Viele Menschen meiden derzeit Bus und Bahn wegen der Ansteckungsgefahr. Eine Alternative wäre das Rad. Die Initiative sagt, mit den Pop-up-Radwegen würden sich mehr Menschen trauen, Fahrrad zu fahren.

In anderen Städten wie Berlin gibt es das schon. Auch die Deutsche Umwelthilfe fordert das jetzt für Städte mit schlechter Luft, darunter Aachen, Köln und Düsseldorf. Die Stadtverwaltung Aachen hält davon allerdings nicht viel. Auf Nachfrage hieß es, dass man sich auf die Umsetzung langfristig wirksamer Lösungen im Radverkehr konzentrieren wolle.

Almuth Schauber zu Pop-Up-Radwegen in Aachen

00:24 Min. Verfügbar bis 06.04.2021

Stand: 06.04.2020, 19:03

Weitere Themen