Mehr als 100 Aussteller bei ADFC-Rad-Reisemesse in Bonn

Besucher der ADFC-Rad-Reisemesse in Bonn

Mehr als 100 Aussteller bei ADFC-Rad-Reisemesse in Bonn

Von Ditmar Doerner

  • Sicherheit ein wichtiges Thema
  • Europäische Regionen präsentieren Radrouten
  • Alles rund ums Rad auf 2 200 Quadratmetern

In der Stadthalle Bad Godesberg präsentierte der ADFC am Sonntag (17.03.2019) zum 21. Mal vieles von dem, was passionierte Radfahrer interessiert. Dazu zählen Neuheiten bzw. Weiterentwicklungen als auch bislang noch wenig bekannte Ausflugsziele in Europa.

Sicherheit ein Schwerpunktthema

Weil der Diebstahl von Fahrrädern und Mountainbikes nach wie vor ein großes Thema ist, bietet der Veranstalter an, Räder vor Ort zu codieren. Dabei werden Daten in den Rahmen graviert, die eindeutig Auskunft geben über den Besitzer des Rads. Weitere Sicherheit bringen kleine, am Fahrrad versteckte GPS-Sender. Ähnlich wie Handys geben sie permanent die Position des Rads durch, so dass Fahrraddiebe beziehungsweise die gestohlenen Räder schnell gefunden werden können.

Europäisches Ausland ebenfalls vertreten

Weiteres, großes Thema auf der Messe ist der Radtourismus. Wer in der Nähe oder weiter entfernt Radtouren plant, dem empfiehlt die Messe viele Rad-Regionen im In- und Ausland: Die rund 100 Aussteller kommen unter anderem aus den Gebieten Mosel und Münsterland, aber auch weiter entfernt liegende Erholungsgebiete präsentieren sich. Zum Beispiel die masurischen Seen in Polen oder Apulien in Italien.

Mehr Sicherheit für Radfahrer Westpol 03.03.2019 UT DGS Verfügbar bis 03.03.2020 WDR

Fachkundige Beratung jederzeit vor Ort

Die ADFC-Messe Rad und Freizeit in der Godesberger Stadthalle gilt mit 2.200 Quadratmeter Ausstellungsfläche als die größte Rad-Reisemesse in NRW. 120 Freiwillige des ADFC helfen und beraten. Bis zum Abend werden mehrere tausend Besucher erwartet. Ein Messeticket kostet 5 Euro pro Person, Familien und Paare zahlen 8 Euro, ADFC-Mitglieder haben freien Eintritt.

Stand: 17.03.2019, 05:00

Weitere Themen