Pützchens Markt auch 2021 abgesagt

Was wird aus Pützchens Markt 2021? Lokalzeit2go - Bonn 26.05.2021 02:33 Min. Verfügbar bis 26.05.2022 WDR Bonn

Pützchens Markt auch 2021 abgesagt

Von Sebastian Tittelbach

Die Landesregierung hatte Hoffnung auf Volksfeste im Spätsommer gemacht. Doch Pützchens Markt fällt zum zweiten Mal aus.

Corona hat auch das Schaustellerleben von Peter Barth ordentlich durcheinandergebracht: In seiner Halle in Euskirchen parkt das Bierkarussell. Eigentlich sollte es gerade von Jahrmarkt zu Jahrmarkt unterwegs sein.

Doch an dem Karussell hängt noch immer die Engelsdeko vom letzten Einsatz: Weihnachten 2019. "Als Schausteller will man Freude bringen, etwas bewegen. Und jetzt zum Nichtstun verurteilt zu sein, das ist das Schlimmste", sagt Barth.

Die weitgehende Untätigkeit wird sich mindestens bis in den September ziehen, denn die Stadt Bonn hat Pützchens Markt abgesagt. Die fünftägige Traditionskirmes ist eine feste Größe bei den rheinischen Schaustellern und bei rund einer Million Besuchern.

Bonner Oberbürgermeisterin: Corona-Pandemie lässt nichts anderes zu

Bonns Oberbürgermeisterin Katja Dörner (B'90/Grüne) gab das Aus in einer virtuellen Pressekonferenz bekannt. Zuvor hatte sie sich mit der Stadtverwaltung und Vertretern der Schausteller beraten.

Gleich zu Beginn des Livestreams machte Dörner klar: "Die aktuelle Situation im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie lässt eines der größten Volksfeste, das wir in der Bundesrepublik haben, weiterhin nicht zu.“

Nach der Absage des Oktoberfests Anfang Mai folgt nun Bonn den Bayern und streicht die Traditionskirmes. Rechtlich hatte die Stadt Bonn durchaus Spielräume.  

Die nordrhein-westfälische Landesregierung hatte erst vergangene Woche Hoffnung auf Volksfeste im Spätsommer gemacht. "Veranstalter sollten ihre Planungen nicht zu früh abbrechen", hieß es dazu von Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart (FDP). So soll die Entscheidung über die Annakirmes in Düren erst Ende Juni fallen.

Schausteller hatten um Aufschub gebeten

Auch der Bonner Schaustellerverband hatte gebeten, die Entscheidung über Pützchens Markt noch heraus zu zögern, angesichts bundesweit sinkender Infektionszahlen und großen Fortschritten bei den Impfungen.

Doch laut Marktleiter Harald Borchert konnte die Bonner Stadtverwaltung nicht länger warten. Schließlich seien nicht nur die Schausteller eingebunden. Es gehörten auch die Sicherheitsfirmen, die Müllabfuhr, die Stromversorgung oder die Sonderfahrpläne für Bus und Bahn dazu. Ein abgespecktes Volksfest lehnte die Stadtverwaltung ebenfalls an.

Für Schausteller Peter Barth geht es jetzt im Kleinen weiter. Vor seiner Halle in Euskirchen eröffnet er einen Biergarten. Nicht als Ersatz für Pützchens Markt, sondern "um nicht einzurosten“.

Stand: 26.05.2021, 20:48

Weitere Themen