Rhein-Erft: Schifffahrtsverbindung durch Tagebau Hambach?

Köln, 20.04.2019. Blick von Deutz über den Rhein auf die Kranhäuser und den Kölner Dom.

Rhein-Erft: Schifffahrtsverbindung durch Tagebau Hambach?

Ein Schifffahrtsweg vom Rhein bei Köln durch den Tagebau Hambach bis nach Belgien: Diese Vision soll das Land als Projekt für den Strukturwandel im Rheinischen Revier prüfen.

Die Forderung kommt von einer niederrheinischen Hochwasserschutzinitiative aus Xanten.

Zum einen verspricht sich die Initiative besseren Hochwasserschutz für den Niederrhein: Sollte der Fluss mal wieder über die Ufer treten, könnte das Hochwasser in Höhe Köln über den Kanal quasi bis in die Maas abfließen.

Zum anderen: Es entstünde ein neuer Schifffahrtsweg. Vom Rhein durch das Rheinischen Revier bis nach Maastricht.

Potential nutzen

Die Tagebaue Hambach und Garzweiler sollen mit Wasser aus dem Rhein gefüllt werden. Statt der dafür geplanten Rohrleitung könne man auch einen Kanal bauen, sagt die Hochwasserschutziniative aus Xanten. Sie hat ihre Pläne jetzt als Prüfantrag bei der Zukunftsagentur Rheinisches Revier eingereicht.

Stand: 16.10.2020, 09:48