Anklage: Täter wollten Vergewaltigung fortsetzen

Am Parkbad in Velbert

Anklage: Täter wollten Vergewaltigung fortsetzen

  • Jugendliche sollen Mädchen in Velbert vergewaltigt haben
  • Laut Anklage wollten sie die Tat wiederholen
  • Prozessauftakt Ende August

"Beteiligung an der mehrfachen Vergewaltigung einer Dreizehnjährigen", so lautet nach Auskunft des Wuppertaler Landgerichts der Vorwurf. Angeklagt sind sechs Jugendliche. Sie waren zur Tatzeit 14 bis 17 Jahre alt. Deswegen müssen sie sich ab Ende August in nicht öffentlicher Sitzung verantworten.

Vergewaltigung nach dem Besuch des Schwimmbades

Die Staatsanwaltschaft wirft zwei der Angeklagten vor, das Mädchen nach dem Besuch eines Schwimmbades in Velbert am frühen Abend des 21.04.2018 jeweils zweifach vergewaltigt und schwer sexuell missbraucht zu haben.

Tat mit Handy gefilmt

Landgericht Wuppertal

Das Landgericht Wuppertal

Die übrigen Angeklagten sollen daran laut Anklage beteiligt gewesen sein. Die Jugendlichen hätten die Tat teilweise auf einem Handy gefilmt. In der Absicht, das Filmmaterial später herumzuzeigen.

Vergewaltigung sollte offenbar wiederholt werden

Nach Angaben der Staatsanwaltschaft hatten die Angeklagten vor, die Taten ein weiteres Mal zu wiederholen. Dazu sei es aber nicht mehr gekommen, weil eine Passantin eingriff und das Mädchen aus den Händen seiner Peiniger befreite.

13-Jährige half Ermittlern

Die 13-Jährige selbst gab den Ermittlern den entscheidenden Tipp: Sie durchsuchte diverse Gruppen auf Facebook und fand Fotos ihrer Peiniger.

Stand: 10.08.2018, 13:27