Prozessbeginn im Mordfall Nicky Verstappen

Prozessbeginn im Mordfall Nicky Verstappen 00:31 Min. Verfügbar bis 12.12.2019

Prozessbeginn im Mordfall Nicky Verstappen

  • 55-Jähriger soll Nicky Verstappen getötet haben
  • Niederländer bestreitet die Tat
  • DNA-Spuren zeigen hundertprozentige Übereinstimmung

Vor dem Gericht in Maastricht hat am Mittwoch (12.12.2018) der Prozess gegen Jos B. begonnen. Der Niederländer wird verdächtigt, den damals elfjährigen Nicky Verstappen aus einem Zeltlager entführt und getötet zu haben.

Angeklagter gibt Besitz von Kinderpornos zu

Vor dem Landgericht Maastricht leugnete Jos B., Nicky Verstappen vor 20 Jahren entführt, missbraucht und getötet zu haben. Allerdings gab er den Besitz von Kinderpornos zu. Diese habe er aber nicht bewusst auf seinen Computer heruntergeladen.

Verteidiger fordert Freilassung

Der Verteidiger erklärte vor Gericht, es gäbe keine Beweise darüber, ob der Junge sexuell missbraucht worden sei. Auch die Todesursache von Nicky Verstappen sei bis heute ungeklärt.

Daher forderte er, seinen Mandanten noch heute frei zu lassen. Der Prozesstag beschäftigt sich vor allem mit der Frage, ob der Verdächtige Jos B. weiterhin in Untersuchungshaft bleiben muss.

Verschwunden vor 20 Jahren nahe der Grenze

Nicky Verstappen verschwand in der Brunssummerheide. Einen Tag später wurde er in der Nähe des Sommercamps tot aufgefunden. Jahrelang tappten die Ermittler im Dunkeln. Selbst zwei DNA-Untersuchungen brachten keinen Erfolg.

Verschiedene Ermittlungen und ein Durchbruch

Erst ein Massen-DNA-Test 2018, bei dem Verwandtschaftsbeziehungen untersucht wurden, ermöglichte den Durchbruch. Dabei kam es mehrfach zum Treffer in der Gendatenbank. Zeitgleich nahmen die Ermittler DNA-Proben aus der Wohnung von Jos B., der seit April als vermisst galt.

Die Überraschung: Auch diese DNA-Spur stimmte mit der alten Spur an der Leiche des Jungen überein. Eine internationale Fahndung führte schließlich zum Erfolg. Die Polizei fand Jos B. in Spanien.

Stand: 12.12.2018, 13:18