21-Jähriger nach antisemitischem Angriff in Bonn verurteilt

Angeklagter 21-Jähriger mit Verteidigerin.

21-Jähriger nach antisemitischem Angriff in Bonn verurteilt

  • 21-Jähriger griff jüdischen Professor an
  • Urteil: aktuelle Haftstrafe um neun Monate verlängert
  • Sechs weitere Straftaten wurden verhandelt

Nach dem Angriff auf einen jüdischen Professor im Bonner Hofgarten hat das Amtsgericht Bonn den Angeklagten verurteilt. Seine aktuelle Haftstrafe wurde um weitere neun Monate verlängert, damit muss er insgesamt viereinhalb Jahre Jugendarrest absitzen.

Das Gericht sah es als erwiesen an, dass der 21 Jahre alte Deutsche mit palästinensischen Wurzeln im Juli 2018 einen jüdischen Professor angegriffen und antisemitisch beschimpft hatte. Der Angeklagte hatte gestanden, dem Professor mehrfach die Kippa vom Kopf geschlagen zu haben.

"Sie haben ein Symbol des jüdischen Glaubens vom Kopf geschlagen", sagte die Vorsitzende Richterin Susanne Grunert. Dies sei geeignet, den öffentlichen Frieden zu gefährden.

Opfer: Vertrauen in deutsche Strafverfolgungsbehörden verloren

Das Opfer, ein Professor aus Baltimore, fehlte im Gerichtssaal. Über seine Anwälte ließ der Mann ausrichten, dass er durch den Angriff des Angeklagten keinerlei körperlichen Verletzungen oder Schmerzen davongetragen habe.

Nach der Einstellung der Verfahren gegen vier Bonner Polizisten habe er aber jegliches Vertrauen in die deutschen Strafverfolgungsbehörden verloren. Die Beamten hatten den Professor irrtümlich für den Täter und nicht das Opfer gehalten.

Polizei verwechselt Opfer und Täter

Das Verhalten der Polizisten hatte den Fall damals eskalieren lassen. Denn die Polizisten warfen den Hochschulprofessor zu Boden und sollen ihn auch geschlagen haben, da der damals 50-Jährige sich gewehrt hatte.

Das Ermittlungsverfahren gegen vier Bonner Polizeibeamte wegen Körperverletzung sowie Strafvereitelung im Amt war bereits im März 2019 wegen eines "Irrtums in einer unübersichtlichen Lage" eingestellt worden.

Angeklagter war wegen mehrerer Delikte vor Gericht

Der 21 Jahre alte Angeklagte ist vor Gericht mittlerweile ein Stammkunde. Nach dem Angriff auf den Professor soll er wenige Tage später mehrere Menschen mitten in Bonn mit einem Messer bedroht haben. Sechs weitere Fälle von Beleidigung, Bedrohung, Körperverletzung bis hin zu Schwarzfahren wurden am Montag ebenfalls verhandelt. Der Angeklagte war bereits eines Raubüberfalls zu dreieinhalb Jahren Haft verurteilt worden.

Stand: 14.10.2019, 20:17