Haftstrafe nach Messerattacke auf Geliebte in Würselen

Außenansicht des Aachener Justizzentrums

Haftstrafe nach Messerattacke auf Geliebte in Würselen

  • Zehnjährige Haftstrafe wegen Mordversuchs
  • Mann sticht mehrfach auf Geliebte ein
  • Opfer überlebt dank Notoperation

Das Landgericht Aachen hat am Donnerstag (28.05.2020) einen Mann aus Würselen wegen versuchten Mordes zu zehn Jahren Haft verurteilt. Er hatte im November 2019 in Würselen auf seine Geliebte aus Aachen eingestochen und sie lebensgefährlich verletzt.

Die Tat passierte im Gewerbegebiet in Würselen. Nur durch die Hilfe von zwei Bauarbeitern, die in der Nähe waren, konnte der Mann gestoppt werden. Die Frau kam mit 14 Messerstichen ins Krankenhaus und überlebte dank einer Notoperation.

Der verheiratete Angeklagte hatte mit der Frau bereits seit zwei Jahren eine Affäre, lebte aber noch mit seiner Familie zusammen. Dem Angriff war ein Streit mit seiner Geliebten vorausgegangen.

Stand: 28.05.2020, 19:52