Bewährungsstrafe nach Attacke auf Ersthelfer in Düsseldorf

Außenansicht Gebäude, Fassade mit Schriftzug Landgericht und Amtsgericht Düsseldorf, Wappen NRW

Bewährungsstrafe nach Attacke auf Ersthelfer in Düsseldorf

  • Ein Jahr und neun Monate Bewährung für Täter
  • Passant wurde krankenhausreif geprügelt
  • 30-jähriger wollte nur helfen

Nach einer brutalen Attacke auf einen Ersthelfer ist am Donnerstag (14.06.2018) der Täter wegen gefährlicher Körperverletzung verurteilt worden. Das Amtsgericht verhängte gegen den 28-Jährigen eine Bewährungsstrafe von einem Jahr und neun Monaten.

Der Koch hatte zugegeben, in der Nacht zum 21. September den Mann krankenhausreif geprügelt zu haben, der seiner Freundin nach einem Verkehrsunfall helfen wollte. Er habe den Helfer für den Unfallfahrer gehalten und einfach rot gesehen, gab der Angeklagte an. Er sagte dem Opfer die Zahlung von Schmerzensgeld in Höhe von 10.000 Euro zu.

Freundin von Auto angefahren

Der bei dem Vorfall angetrunkene Verurteilte hatte in der Septembernacht von seinem Fenster aus beobachtet, wie seine Freundin von einem Auto angefahren wurde und war auf die Straße gerannt. Ohne nachzufragen, prügelte der 28-Jährige auf den Mann ein, der sich gerade um die verletzte Frau kümmerte.

Der Verprügelte war damals mit seinem Hund an der Unfallstelle vorbeigekommen und von der Unfallfahrerin um Hilfe gebeten worden. Er kam mit Joch- und Nasenbeinbruch sowie Rippenbrüchen in die Klinik und musste dort vier Wochen bleiben.

Stand: 14.06.2018, 15:47