Veruntreute Steuerberaterin 2,5 Millionen Euro?

Veruntreute Steuerberaterin 2,5 Millionen Euro?

Von Martin Höke

  • Überweisungsbeträge um jeweils eine Ziffer ergänzt
  • Gesamtbetrag soll bei 2,5 Millionen Euro liegen
  • Prozessabbruch: Angeklagte verhandlungsunfähig

Um mehr als 2,5 Millionen Euro soll sich eine Steuerberaterin aus Willich innerhalb von fünf Jahren bereichert haben. Dafür sollte sich die Frau am Donnerstag (13.09.2018) vor dem Amtsgericht in Düsseldorf verantworten.

Der Prozess wurde jedoch abgebrochen. Die stark übergewichtige und zuckerkranke Angeklagte hatte über starke Schmerzen geklagt. Ein medizinischer Gutachter stufte die Frau nach einer Untersuchung als nicht verhandlungsfähig ein.

Eine Ziffer macht den Unterschied

Der 54-Jährigen aus Willich wird vorgeworfen, in 49 Fällen Überweisungsträger um jeweils eine Ziffer ergänzt zu haben. So wurden aus 1.000 oder 2.000 schon mal 51.000 oder 62.000 Euro. Das Geld soll die Angeklagte auf das eigene Konto umgeleitet haben.

Firma reagiert nach fünf Jahren

Die Steuerberaterin war für mehrere Gesellschaften einer Immobilienfirma tätig. Anfang 2016 fielen dem Arbeitgeber die hohen Fehlbeträge auf, woraufhin die Überweisungen überprüft wurden.

Stand: 13.09.2018, 06:53

Weitere Themen