18-Jähriger nach Mord an Mädchen zu zehn Jahren Haft verurteilt

18-Jähriger nach Mord an Mädchen zu zehn Jahren Haft verurteilt

  • LG Bonn verhängt Höchststrafe für den Angeklagten
  • Tat in städtischer Unterkunft in Sankt Augustin
  • Urteil noch nicht rechtskräftig

Ein 18-Jähriger ist am Freitag (05.07.2019) vom Landgericht Bonn wegen versuchter Vergewaltigung und Mordes zur Jugend-Höchststrafe von zehn Jahren Haft verurteilt worden. Das Gericht sah es als erwiesen an, dass der Verurteilte eine 17-Jährige in Sankt Augustin getötet hat. Das Strafmaß entspricht der Forderung der Staatsanwaltschaft.

Der Deutsch-Kenianer hat die gleichaltrige Schülerin laut Anklage in der Nacht zum 1. Dezember 2018 in seinem Zimmer in der städtischen Unterkunft vergewaltigt und erstickt.

Täter und Opfer lernten sich in Bonn kennen

Die 17-Jährige hatte der junge Mann tags zuvor in Bonn kennengelernt. In der Nacht begleitete sie ihn in seine Unterkunft, nachdem sie den letzten Zug nach Hause verpasst hatte. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

Hinweis der Redaktion: In einer früheren Version dieses Textes war davon die Rede, dass der Verurteilte 17 Jahre alt sei. Die Nachrichtenagentur dpa hat ihre Angabe inzwischen korrigiert - wir ebenfalls. Wir bitten, den Fehler zu entschuldigen.

Prozessauftakt: 17-Jährige in Obdachlosenunterkunft getötet Lokalzeit aus Köln 21.05.2019 Verfügbar bis 21.05.2020 WDR Von Christoph Hensgen

Stand: 05.07.2019, 13:36