Prozess um Pkw-Brände in Würselen

Prozess um Pkw-Brände in Würselen

Die Jugendkammer am Aachener Landgericht verhandelt über eine Serie von Pkw-Bränden in Würselen. Die beiden Angeklagten sollen elf Autos angezündet haben.

Die Jugendkammer am Aachener Landgericht verhandelt seit Montag über eine Serie von Pkw-Bränden in Würselen. Angeklagt sind ein 33 Jahre alter Rettungssanitäter aus Düren und eine 19-Jährige aus Würselen. Sie sollen elf Autos angezündet haben.

Eine Betonwand mit der Aufschrift ,,Justizzentrum Aachen"

In einem Fall sind die beiden nicht nur wegen Brandstiftung angeklagt, sondern auch wegen versuchten Mordes. Anfang Mai sollen sie nachts einen Wagen in einem Carport angezündet haben. Der Unterstand fing Feuer. Durch die Hitze zersprangen die Fenster des benachbarten Hauses, Rauch drang in das Gebäude ein. Die drei Bewohner konnten sich unverletzt retten. Danach sollen die Angeklagten in Würselen weiter gezündelt haben. Der Schaden wird auf rund 150.000 Euro geschätzt.

Stand: 25.01.2021, 11:06