Mann nach Angriff mit Pfefferpistole verurteilt

Frei verkäufliche Pfefferpistole

Mann nach Angriff mit Pfefferpistole verurteilt

  • Dreieinhalb Jahre Haft wegen Angriff mit Pfefferpistole
  • Mann hatte aus kurzer Distanz auf Nachbar geschossen
  • Waffe frei verkäuflich

Das Kölner Landgericht hat einen Mann am Mittwoch (15.01.2020) wegen Körperverletzung mit Todesfolge zu dreieinhalb Jahren Gefängnis verurteilt. Er hatte in Bergisch Gladbach einen Nachbarn mit einer sogenannten Pfefferpistole so schwer verletzt, dass er starb.

Der Immobilienkaufmann hatte während eines Nachbarschaftsstreits aus kurzer Distanz auf das zum Tatzeitpunkt 30 Jahre alte Opfer geschossen. Der Mann starb wenige Tage später an seinen schweren Kopfverletzungen.

Frei verkäufliche Waffe

Der Täter nutzte eine sogenannten Pfefferpistole. Diese Waffe ist frei verkäuflich. Normalerweise sollen damit agressive Tiere durch einen Reizstoff abgehalten werden.

Das Gericht folgte nur zum Teil der Notwehrversion des Angeklagten. Der gab an, sich vor dem Nachbarn schützen zu müssen.

Stand: 15.01.2020, 16:52