Prozess gegen Polizisten aus Stolberg wegen Volksverhetzung

Amtsgericht Eschweiler

Prozess gegen Polizisten aus Stolberg wegen Volksverhetzung

Ein Polizeibeamter aus Stolberg muss sich vor dem Amtsgericht Eschweiler verantworten. Er soll unter anderem verfassungswidrige Symbole verbreitet haben.

Es geht um zwei Fotos, die der Mann ohne Kommentar in eine private Chatgruppe von Kollegen gestellt haben soll. Auf einem der Fotos soll ein Reichsadler mit Hakenkreuz abgebildet gewesen sein, auf dem anderen eine beleidigende Darstellung des Islam.

Polizist klagt wegen Strafbefehls

Als das ans Licht kam, bekam der Polizist einen Strafbefehl und sollte 7.700 Euro zahlen. Dagegen wehrte sich der 62-Jährige, deshalb wird der Fall vor dem Eschweiler Amtsgericht verhandelt.

Über seinen Anwalt gab der Angeklagte vor Gericht zu, die Fotos gepostet zu haben. Sie seien jedoch nicht ernst gemeint gewesen, sondern scherzhaft. Inzwischen ist der Polizeibeamte pensioniert. Wann der Prozess fortgesetzt wird, ist noch unklar.

Wegen eines ähnlicher Vorwurfs muss sich ein anderer Polizeibeamter Anfang Juli vor dem Amtsgericht in Aachen verantworten.

Stand: 28.04.2021, 11:41