Brandserie in Erkrath: Prozess gegen 17-Jährigen

Vom Brand zerstörte Fenster und Einrichtung.

Brandserie in Erkrath: Prozess gegen 17-Jährigen

  • 17-Jähriger wegen Brandstiftung vor Gericht
  • Unter anderem Grundschule und Kita in Erkrath angezündet
  • Prozess ist nicht öffentlich

Vor dem Jugendschöffengericht in Mettmann muss sich ab Mittwoch (29.01.2020) ein 17-Jähriger wegen Brandstiftung verantworten. Ihm wird vorgeworfen, zusammen mit einem anderen Jugendlichen unter anderem eine Grundschule und eine Kindertagesstätte in Erkrath angezündet zu haben. Aufgrund des Alters des Angeklagten ist der Prozess nicht öffentlich.

Stadt hatte mehrere Tausend Euro Belohnung ausgesetzt

Eine Grundschule in Erkrath ist in der Nacht auf Sonntag bis auf die Außenmauern abgebrannt.

Die Grundschule wurde völlig zerstört

Im vergangenen Sommer sorgten die Brände für Schlagzeilen. Auch weil die Stadt Erkrath Belohnungen in Höhe von mehreren Tausend Euro ausgesetzt hatte. Der mutmaßliche Komplize des jugendlichen Beschuldigten wurde bereits wegen Brandstiftung in erster Instanz verurteilt, seine Berufung wird Anfang Februar verhandelt.

Kinder provisorisch untergebracht

Die Grundschule und die Kita sind bis zum Neubau ihrer Gebäude provisorisch untergebracht – die Grundschüler in einer ehemaligen Realschule, die Kita bekommt ein Containerdorf.

Pläne für abgebrannte Grundschule in Erkrath

00:40 Min. Verfügbar bis 06.11.2020

Stand: 29.01.2020, 06:00

Weitere Themen