Vater aus Nideggen soll Baby misshandelt haben

Frontalansicht des Landgerichts in Aachen mit der Aufschrift "Justizzentrum Aachen".

Vater aus Nideggen soll Baby misshandelt haben

  • Zwei Monate altes Baby
  • Arm, Oberschenkel und Rippen gebrochen
  • Angeklagter Vater bestreitet die Tat

Vor dem Aachener Landgericht hat am Mittwoch (08.01.2020) der Prozess gegen einen Vater aus Nideggen begonnen. Er soll seine zwei Monate alte Tochter massiv geschlagen und geschüttelt haben. Dadurch habe das Kind laut Anklage Knochenbrüche und ein gefährliches Hirnödem erlitten.

Arm, Oberschenkel und drei Rippen gebrochen

Der Vater des Kindes bestreitet die Tat. Bleibt der 26-Jährige im Prozess dabei, dann steht das Gericht vor einer aufwendigen Beweisaufnahme. Augenzeugen gab es nicht, auch waren die massiven Verletzungen des zwei Monate alten Säuglings anscheinend nicht erkennbar.

Die Mutter war zu einem Kinderarzt gegangen, weil ihre Tochter Probleme beim Trinken hatte. Erst als die Frau zur näheren Untersuchung ein Krankenhaus aufsuchte, wurde festgestellt, dass das Kind drei Rippen, einen Arm und einen Oberschenkel gebrochen hatte.

Stand: 08.01.2020, 11:57

Weitere Themen