Proteste gegen Rechten-Demo in Düsseldorf

Demonstranten des Bündnis "Düsseldorf stellt sich quer" stehen mit Schilden vor einem Zaun

Proteste gegen Rechten-Demo in Düsseldorf

  • Rechte Gruppen demonstrieren mit 80 Leuten in Unterbilk
  • Düsseldorfer Bündnis ist mit 370 Gegendemonstranten vor Ort
  • Bislang friedlicher Verlauf

Rund 370 Teilnehmer aus dem Bündnis "Düsseldorf stellt sich quer" haben sich am Samstag (02.02.2019) zum Protest gegen eine rechte Demonstration in Düsseldorf eingefunden. Ihnen gegenüber standen nach Polizeiangaben rund 80 rechte "Patrioten NRW" auf dem Johannes-Rau-Platz. Sie demonstrierten am Nachmittag mit dem Slogan "keine Gewalt mehr auf unseren Straßen". Angemeldet hatten sich ursprünglich die 500 bis 800 Teilnehmer.

Die Polizei hatte im Vorfeld auch gewaltbereite Hooligans und einige rechte "Bruderschaften" erwartet, unter anderem aus Essen und Düsseldorf. Die Demonstrationen blieben aber friedlich.

Zeichen gegen Fremdenhass setzen

Das Bündnis "Düsseldorf stellt sich quer" wollte mit der Gegendemo am Apollo-Theater ein klares Zeichen gegen Fremdenhass setzen. Zum Bündnis gehören Gewerkschaften, Verbände, die Grüne Jugend Düsseldorf und der Düsseldorfer Kreisverband der Linken.

Eller gegen rechte Bruderschaft 02:44 Min. Verfügbar bis 31.01.2020

Stand: 02.02.2019, 17:25