Projekt gegen Salafismus wird ausgeweitet

Wegweiserprojekt

Projekt gegen Salafismus wird ausgeweitet

  • Vereinbarung für "Wegweiser" unterzeichnet
  • Anlaufstelle für Verdachtsfälle und Aussteiger
  • Beratung vor Ort verstärken

Das Projekt „Wegweiser“ gegen gewaltbereiten Salafismus in Aachen und der Städteregion wird ausgeweitet. OB Philipp und Städteregionsrat Grüttemeier haben dies am Montag (12.08.2019) vereinbart.

An „Wegweiser“ können sich Menschen wenden, die befürchten, dass sich jemand aus ihrem Umfeld radikalisiert. Auch Personen, die selbst aus der Salafistenszene aussteigen wollen, können sich dort melden. Das Projekt des NRW-Innenministeriums gibt es seit über zwei Jahren in der Städteregion. Allein im vergangenen Jahr gab es hier mehr als 350 Beratungsanfragen.

In Zukunft wollen die Berater verstärkt in die Kommunen gehen, zum Beispiel wird es spezielle Wegweiser-Sprechstunden in den Erziehungsberatungsstellen geben. Auf diese Weise will man mehr Menschen an ihrem Wohnort erreichen und auch feststellen, wo möglicherweise Gefahr durch Salafismus besteht.

Wegweiserprojekt

00:47 Min. Verfügbar bis 12.08.2020

Stand: 12.08.2019, 15:03