Proteste vor neuer Primark-Filiale in Bonn

Jugendliche halten Banner und Schilder bei Demo

Proteste vor neuer Primark-Filiale in Bonn

Von Stephan Kern

  • Neue Primark-Filiale in Bonn eröffnet
  • Eröffnung von Protesten begleitet
  • Primark weist Kritik zurück

Die Neueröffnung der Bonner Filiale des Kleider-Discounters Primark am Hauptbahnhof ist auf Kritik gestoßen. Rund 100 Menschen versammelten sich am Dienstagvormittag (18.08.2019) vor den Türen und kritisierten die massenhafte Herstellung von billigen Kleidern.

Warteschlange vor der neuen Primark-Filiale in Bonn

Lange Warteschlange bei der Eröffnung der neuen Primark-Filiale in Bonn.

Um 10 Uhr öffnete die irische Modekette Primark ihre 30. Filiale in Deutschland. Die extrem niedrigen Preise lockten schon am ersten Tag viele Besucher an. Aber es gab auch Protest. Rund 100 Menschen hatten sich vor der Filiale am Hauptbahnhof versammelt und mit Flashmobs und Infoständen das Geschäftsmodell der Modekette kritisiert.

 Umweltverschmutzung durch billige Kleidung

 „Die niedrigen Preise begünstigen die Wegwerfmentalität“, sagt Gesa Maschkowski von der Initiative Bonn im Wandel. Gut 40 Prozent der Kleidung in Deutschland würde oft ungetragen im Müll landen. Von allen Modeketten würde Primark das Kleiderkarrussel am schlimmsten nach oben schrauben und damit Bodenverseuchung, Wasser-, Land- und Co2-Verbrauch antreiben.

Nebenbei würden Konsumtempel wie Primark den inhabergeführten Einzelhandel in Bonn verdrängen. Es müsse eine Debatte über bessere Konzepte der Stadtentwicklung geführt werden.

Primark weist Kritik zurück

Von der Initiative FEMNET hieß es, der niedrige Preis wäre möglich, weil Näherinnen und Näher in den Herstellerländern zu einem Hungerlohn arbeiten würden. Primark weist die Kritik zurück. Der vergleichsweise niedrige Preis sei möglich, weil sie mit einer sehr effizienten Logistik, einer schlanken Organisationsform arbeiten und auf Werbung verzichten würden, so Wolfgang Krogmann, der Geschäftsführer von Primark in Deutschland.

Die Arbeiter in den Fabriken würden unter besonderen ethischen Standards arbeiten und fair entlohnt. Auch bei der Beziehung von Rohmaterialien wie Baumwolle würde das Unternehmen Wert auf Nachhaltigkeit legen.  

Textilindustrie: "Äthiopien boomt"

WDR 2 13.08.2019 04:08 Min. Verfügbar bis 12.08.2020 WDR Online

Download

Stand: 13.08.2019, 15:46