Neuss: Schülernamen für Pornoseiten missbraucht?

Neuss: Schülernamen auf Porno-Seiten verlinkt 03:01 Min. Verfügbar bis 13.04.2020

Neuss: Schülernamen für Pornoseiten missbraucht?

  • 40 Anzeigen bei Polizei eingegangen
  • Verlinkungen zu Porno- und Kosmetikseiten
  • Junge Leute von Neusser Gymnasien betroffen

Rund 40 Namen von ehemaligen Schülern aus verschiedenen Jahrgängen von Neusser Gymnasien tauchen in Zusammenhang mit Porno- und Datingseiten auf. Die Polizei Neuss hat dem WDR am Freitag (12.04.2019) bestätigt, dass die betroffenen Personen Strafanzeigen gestellt haben.

Aufgefallen durch Bewerbungsgespräch

Eine ehemalige Schülerin soll bei einem Bewerbungsgespräch darauf aufmerksam gemacht worden sein, dass ihr Name in Zusammenhang mit Porno-Seiten im Netz auftaucht, wenn man ihren in Suchmaschinen eingibt. Daraufhin haben auch andere ehemalige Schüler ihre Namen gegoogelt und ähnliche Treffer gefunden.

Ursprünglich kamen die Datensätze wohl aus einer Bildergalerie von RP Online. Wie die Redaktion auf ihrer Seite mitteilt, handelt es sich um einen "ausgeklügelten Phishing-Versuch", allerdings nicht um ein "Datenleck oder ähnliches", da die Namen der Abiturientinnen und Abiturienten öffentlich zugänglich waren. Die Rheinische Post habe Anzeige gegen Unbekannt gestellt.

Die Polizei prüft derzeit, ob die Vorwürfe den Tatbestand des Datenmissbrauchs erfüllen.

Stand: 12.04.2019, 11:41