Bonner Polizist nach Schuss außer Lebensgefahr

Das Bild zeigt einen Polizeibeamten in Uniform

Bonner Polizist nach Schuss außer Lebensgefahr

Der am Montag (26.11.2018) im Bonner Polizeipräsidium von einer Kugel getroffene Polizist ist außer Lebensgefahr. Unklar ist bislang, aus welcher Waffe die Kugel austrat.

Die Kugel aus einer Dienstwaffe traf den 23-jährigen Beamten nach WDR-Informationen im Halsbereich. Der Polizist musste in der Bonner Uni-Klinik notoperiert werden.

Normalerweise hohe Sicherheitsvorkehrungen

Am Schießstand herrschen normalerweise sehr hohe Sicherheitsvorkehrungen, speziell geschulte Beamte achten darauf, dass alles sicher abläuft. Unklar ist, ob die Kugel aus der Waffe des 23-jährigen Beamten selbst oder aus der eines Kollegen stammt. Die Bonner Polizei hat die Ermittlungen sofort abgegeben.

Polizei aus Köln untersucht den Vorfall

Die Staatsanwaltschaft Bonn und - aus Neutralitätsgründen - die Kölner Polizei untersuchen jetzt den Vorfall. Es werden die Beamten gehört, die zur Unglückszeit mit auf dem Schießstand beim regulären Training waren.

Stand: 27.11.2018, 09:12

Weitere Themen