SEK-Einsatz: Mann verschanzt sich mit Armbrust im Wohnhaus

SEK-Einsatz: Mann verschanzt sich mit Armbrust im Wohnhaus

  • Spezialeinheit der Polizei überwältigt 31-Jährigen
  • Mann hantierte mit Waffen im Wohnhaus
  • Armbrust, Messer und Schreckschusspistolen sichergestellt

Anwohner hatten am Sonntag (16.12.2018) gegen 2 Uhr schussartige Geräusche aus einem Düsseldorfer Einfamilienhaus gemeldet. Als die Beamten eintrafen, trafen sie auf einen 28-jährigen Bewohner, der angab, dass sein Bruder gerade "ausrasten" würde. Nach Angaben des Zeugen war der 31-jährige Mitbewohner auch mit einer Armbrust bewaffnet.

SEK-Beamte holen Mann vom Dach

Während der 28-Jährige das Haus unbeschadet verließ, flüchtete der Beschuldigte in die oberen Etagen. Die Beamten umstellten das Haus. Spezialeinheiten wurden angefordert.

Schließlich haben SEK-Beamte den Beschuldigten vom Dach geholt und widerstandslos festgenommen. Der Mann wurde in eine psychiatrische Klinik eingewiesen. Die Beamten stellten eine Schreckschusspistole, Messer und eine Armbrust sicher.

Laut Polizei ergaben sich Hinweise, dass der Beschuldigte am Abend Amphetamin konsumiert haben soll. Die Ermittlungen dauern an.

Stand: 16.12.2018, 13:57