Razzia im Rhein-Sieg-Kreis - sechs Verdächtige wieder frei

Ein Polizeifahrzeug mit Blaulicht

Razzia im Rhein-Sieg-Kreis - sechs Verdächtige wieder frei

  • 19 Objekte im Rhein-Sieg-Kreis und Köln durchsucht
  • Hintergrund: Strafanzeige wegen gestohlenen Postsendungen
  • Sechs Verdächtige konnten nach Vernehmung wieder gehen

Wegen Verdachts auf Drogenhandel und Bandendiebstahl haben mehr als 100 Beamte am Donnerstagmorgen (04.10.2018) im Rhein-Sieg-Kreis und Köln zahlreiche Wohnungen durchsucht. Ermittler nahmen neun Verdächtige vorläufig fest. Laut Polizei wurden zeitgleich 19 Objekte in Lohmar, Siegburg, Troisdorf, Niederkassel und Köln durchsucht.

Postsendungen offensichtlich gestohlen

Hintergrund der Ermittlungen waren Strafanzeigen wegen nicht zugestellter Postsendungen mit Smartphones, Tablets, Münzen oder Laptops. Die betroffenen Pakete waren auf dem Postweg offensichtlich gestohlen worden. Die Fahnder konnten einen 48-jährigen Lohmarer als möglichen "Paketdieb" identifizieren. Als Hehler für das Diebesgut fungierte nach Angaben eines Polizeisprechers ein 53-Jähriger aus Köln-Porz. Bis Sommer 2018 sei es zu mehr als 90 Diebstählen mit einer Schadenssumme von circa 50.000 Euro gekommen.

Waffen und Drogen bei Durchsuchung gefunden

Neben den gesuchten Mobiltelefonen und Münzen stießen die Beamten bei den Durchsuchungen auf unterschiedliche Waffen, mehrere hundert Gramm Amphetamine und Bargeld. In einer Wohnung konnte sogar eine scharfe Pistole mit Munition gefunden werden. 

Sechs der vorläufig Festgenommenen konnten nach Vernehmung und erkennungsdienstlicher Behandlung wieder gehen, da gegen sie keine Haftgründe vorlagen.

Stand: 08.10.2018, 13:49