Polizei klärt Raubserie am Niederrhein auf

Symbolbild Polizei

Polizei klärt Raubserie am Niederrhein auf

  • Mehrere maskierte Raubüberfälle und Einbrüche
  • DNA-Spur führt Ermittler zu sechsköpfiger Bande
  • Internationaler Haftbefehl gegen zwei Verdächtige

Anhand von DNA-Spuren hat die Polizei Kleve eine lange Raub- und Einbruchsserie am Niederrhein aufgeklärt. Eine sechsköpfige Bande soll unter anderem zwischen Juli und September 2018 drei Überfälle in Kevelaer begangen und dabei insgesamt rund 50.000 Euro erbeutet haben.

Täter waren maskiert

"Die Vorgehensweise der Bande war in allen Fällen nahezu deckungsgleich", so die Polizei. "Sie drangen nachts in die Wohnhäuser ein, weckten die Opfer und forderten unter Androhung von Gewalt die Herausgabe von Schmuck und Bargeld."

Nach derzeitigem Ermittlungsstand sei die Gruppe auch für zwei Einbrüche in Kevelaer und Weeze verantwortlich. Bei mehreren Wohnungsdurchsuchungen fanden die Ermittler außerdem Diebesgut von einem Raubüberfall in Hamminkeln. "Die Kripo ist davon überzeugt, noch weitere Straftaten aufklären zu können", so die Polizei Kleve.

Demnach gibt es auch Hinweise, "wonach die Verdächtigen auch in anderen Deliktsbereichen, nämlich beim Fälschen von Ausweisen, Schleusertätigkeiten und im Rauschgifthandel aktiv waren".

Internationaler Haftbefehl

Die Mitglieder der Bande sind nach Polizeiangaben zwischen 22 und 49 Jahren alt. Einer der Verdächtigen sitze bereits seit Mai 2019 in Haft, ein weiterer sei inzwischen abgeschoben worden. Zwei Verdächtige haben sich laut Polizei ins Ausland abgesetzt. Nach ihnen werde jetzt mit internationalem Haftbefehl gefahndet. Zwei weitere im Kreis Kleve wohnhafte Verdächtige befinden sich laut Polizei aktuell nicht in Haft.

Stand: 15.01.2020, 14:04

Weitere Themen