Polizei in Köln beklagt "Wild-West-Manieren" von Rockern

"Rockerkrieg" in Köln soll stärker bekämpft werden Aktuelle Stunde 09.01.2019 02:19 Min. Verfügbar bis 09.01.2020 WDR Von Oliver Köhler

Polizei in Köln beklagt "Wild-West-Manieren" von Rockern

Von Oliver Köhler

  • Polizei will Rockerkriminalität stoppen
  • "Wild-West-Manieren" auf den Straßen
  • Erste Razzien am Vormittag

Die Polizei will die Rockerkriminalität in Köln stoppen. Mit Razzien und scharfen Kontrollen sollen Beamte ab sofort gegen die kriminellen Banden vorgehen. Das hat Polizeipräsident Uwe Jakob am Mittwochmittag (09.01.2019) auf einer Pressekonferenz bekannt gegeben.

"Wild-West-Manieren" auf offener Straße

Die verfeindeten Gruppen liefern sich laut Jakob ohne Rücksicht auf Unbeteiligte Schießereien auf offener Straße. Diese "Wild-West-Manieren" wolle er stoppen.

Schießereien mit Verletzen

Allein seit dem vergangenen Sommer gab es sechs Schießereien mit acht Verletzten in Köln. Die Polizei will den Mitgliedern der kriminellen Banden jetzt die Pistolen und Revolver abnehmen. In Köln wird die Polizei für die Einsätze gegen Rocker ab sofort verstärkt. Die Polizei habe zusätzliche Beamte beim Innenministerium angefordert.

Kampf auch gegen Drogenhandel und Prostitution

In Köln haben Anhänger der Rockergruppe Bandidos die Geschäfte rund um Drogenhandel und Prostitution in vielen Fällen übernommen und die früher dominierenden Hells Angels verdrängt. Kämpfe um den Einfluss auf Bars und Bordelle sind laut Polizei Hintergrund des so genannten Rockerkriegs.

Banden sind keine Rocker, sondern Kriminelle

Polizeipräsident Jakob bezeichnet die Banden allerdings nicht als Rocker, sondern als kriminelle Geschäftsleute.

Erste Razzien durchgeführt

Bereits am Mittwochvormittag (09.01.2019) hat die Polizei mit den ersten Kontrollen begonnen. Im Kölner Rheinauhafen wurde die Luxus-Wohnung des Bosses der Kölner Bandidos durchsucht.

Schüsse am Kölner Hauptbahnhof WDR aktuell 04.01.2019 01:43 Min. Verfügbar bis 04.01.2020 WDR

Stand: 09.01.2019, 14:46