Verletzte nach mutmaßlichem Autorennen in Köln

Im Vordergund ein getunter Asupuss, im Hintergrund ein Polizeibeamter bei der Kontrolle des Fahrzeugs

Verletzte nach mutmaßlichem Autorennen in Köln

Von Udo Bühlmann

  • Polizei ermittelt wegen illegalem Autorennen
  • Auto fuhr gegen Ampelmast
  • Führerschein beschlagnahmt

In Köln sind in der Nacht zu Freitag (26.04.2019) bei einem Unfall zwei Männer verletzt worden. Ihr Auto war mit hoher Geschwindigkeit gegen eine Ampel geprallt. Die Polizei vermutet ein illegales Rennen.

Zu schnell und Kontrolle verloren

Um kurz vor Mitternacht war der Unfallwagen auf der zweispurigen Rheinuferstraße offenbar mit hoher Geschwindigkeit unterwegs gewesen. Der Fahrer verlor die Kontrolle über das Auto und prallte mit dem Wagen gegen einen Ampelmast. Bei dem Aufprall knickte der Mast ein, die beiden Insassen wurden verletzt. Nach Angaben der Polizei sagten Zeugen aus, vor dem Unfall häufig das Quietschen von Autoreifen gehört zu haben. Die Polizei ermittelt, ob es sich bei dem Unfall um die Folgen eines illegalen Autorennens handelt.

Autorennen seit Jahren ein Problem

Illegale Autorennen sind in Köln seit Jahren ein Problem. Zuletzt hatten sich am Montag (22.04.2019) die Fahrer in zwei Sportwagen auf der Autobahn 57 von Düsseldorf kommend in Richtung Kölner Innenstadt ein Rennen geliefert. Die Polizei konnte die Autos stoppen. Beide Sportwagen wurden beschlagnahmt.

Stand: 26.04.2019, 10:04