Bonner Schüler fordern mehr Engagement bei Europapolitik

Vor einer Europaflagge sitzen Politiker auf einer Bühne.

Bonner Schüler fordern mehr Engagement bei Europapolitik

Von Ditmar Doerner

  • Migration und Klima wichtigste Themen
  • Europapolitiker sollen Probleme weniger abstrakt angehen
  • Jugendarbeitslosigkeit weiterer Schwerpunkt 

In der Marie-Kahle-Gesamtschule in Bonn haben am Montagmittag (20.05.2019) 200 Schüler und Schülerinnen mit Europa-Politikern diskutiert. Dabei ging es vor allem um die Themen Migration, Klima, Frieden, Urheberrechtsfragen und Arbeit. Nach der knapp zweistündigen Diskussion zogen die meisten Schüler ein positives Fazit.

Schüler fordern von Politikern mehr Engagement

Nach der obligatorischen Vorstellungsrunde machten die Europapolitiker ihre Standpunkte deutlich. Jeweils zwei Minuten sprachen unter anderem Axel Voss (CDU) und Alexander Graf Lambsdorff (FDP) über den Klimawandel. Danach kritisierten die Schüler und Schülerinnen vor allem, dass alle Parteien außer der AfD die Jugendbewegung "Fridays for Future" zwar gut heißen, die Demos während der Schulzeit aber ablehnen. 

"Fridays for Future strahlt in alle Parteien"

WDR 5 Morgenecho - Interview 09.04.2019 05:33 Min. WDR 5

Download

Sorgen wegen Arbeitslosigkeit

Vor allem weil in den südlichen Ländern Europas die Jugendarbeitslosigkeit hoch ist, machen sich auch die Bonner Schüler Sorgen um ihre Zukunft. Sie forderten die Politiker auf, mehr Perspektiven für junge Menschen zu schaffen.

Generell waren die Schüler aber erstaunt über die Offenheit der Europapolitiker, die nicht suggerierten, ein Patentrezept für jedes Problem zu haben. Sie versuchten, den Schülern zu vermitteln, wie komplex und schwierig viele länderübergreifende Themen sind und wie schwer es sei, mit allen Europaparteien einen Kompromiss auszuhandeln.

Stand: 20.05.2019, 16:23

Weitere Themen