Bonn stellt Klima-Planungskarten gegen Hitze vor

Die Sonne scheint über der Bonner Innenstadt .

Bonn stellt Klima-Planungskarten gegen Hitze vor

Von Christian Schmitz

  • Bonn stellt neue Planungskarten gegen Hitze in Innenstadt vor
  • Hitze durch Versiegelung, wenig Schatten und kaum Wasser
  • Nachträgliche Begrünung von Straßen und Gebäuden angedacht

Die Stadt Bonn hat spezielle Planungskarten entwickelt, um eine zu starke Aufheizung der Innenstadt zu verhindern. Die Karten zeigen Flächen auf, die nicht bebaut werden dürfen, damit in heißen Sommern noch Luft zum Atmen bleibt.

Im Sommer 2019 Temperaturen über 40 Grad

Das Klima verändert sich und vor allem dicht bebauten Städte heizen sich immer stärker auf. In den engen Gassen der Bonner Innenstadt zum Beispiel sind im Sommer 2019 teilweise Temperaturen von über 40 Grad gemessen worden.

Schuld daran sind dichte Bebauung, Pflastersteine, wenig Schatten und kaum Wasserstellen. Es gibt zu wenige Schneisen – wie die an der Poppelsdorfer Allee – die für frische Luft sorgen.

Entsiegelung und Begrünung sind Kernkonzepte

Ab sofort will die Stadt Bonn daher mehr Flächen für einen besseren Luftaustausch freihalten. Die Stadtverwaltung hat dafür spezielle Planungskarten entwickelt. Darauf sind auch Flächen eingezeichnet, die frei bleiben müssen, um die Stadt nicht weiter aufzuheizen.

Man müsse insbesondere "dort, wo schon hohe Versiegelungsanteile sind an Entsiegelungsmaßnahmen denken," so Helmut Wiesner von der Stadt Bonn. Außerdem seien nachträgliche Begrünungsmaßnahmen wichtig, um gegen die Sommerhitze anzukommen. Dort, wo die Straßenräume und Leitungsverläufe es zuließen, müssten möglichst große Bäume gepflanzt werden. Außerdem seien Maßnahmen an Gebäuden denkbar, beispielsweise Dachbegrünungen oder Fassadenbegrünungen.

Hitzekarte einer Großstadt Quarks Folge 22 24.09.2019 06:33 Min. UT Verfügbar bis 24.09.2024 WDR Von Ulf Kneiding, Anke Rau

Stand: 11.10.2019, 10:08