Neues Kurhaus in Aachen könnte Tagungszentrum werden

Neues Kurhaus in Aachen könnte Tagungszentrum werden

  • Stadtverwaltung hat geprüft
  • Gebäude als Tagungszentrum nutzbar
  • Casino bleibt im Tivoli

Die Prüfungen der Stadtverwaltung zum Neuen Kurhaus sind weitgehend abgeschlossen. Nach einem Bericht der Verwaltung für den Betriebsausschuss Eurogress, scheint die beste Lösung zu sein, wenn das Eurogress das denkmalgeschützte Gebäude künftig für Tagungen nutzt. Am Dienstag (18.09.2018) in der kommenden Woche soll die Politik über die Pläne beraten.

Kein teurer Erweiterungsbau

Das Eurogress liegt direkt neben dem Neuen Kurhaus und braucht dringend mehr Platz für Veranstaltungen. Eine bauliche Erweiterung steht schon seit längerem zur Diskussion. Der Platzbedarf für zusätzliche Tagungen könnte im Neuen Kurhaus gedeckt werden, so die Verwaltung.

Casino wird nicht zurückkehren

Ein teurer Erweiterungsbau am Eurogress wäre damit überflüssig. Es bleiben aber die immensen Kosten für Umbau und Sanierung des Neuen Kurhauses. Die Stadt rechnet mit rund 40 Millionen Euro. Bis vor drei Jahren war das Aachener Spielcasino im Neuen Kurhaus. Das aber wird im Tivoli bleiben.

Planung für neues Kurhaus in Aachen

00:31 Min. Verfügbar bis 11.09.2019

Stand: 11.09.2018, 10:38

Weitere Themen