Euskirchen: Müll trennen statt verbrennen

Mann steht neben dem Laufband einer Müllsortieranlage.

Euskirchen: Müll trennen statt verbrennen

  • Mülltrennung in Deutschland könnte besser laufen
  • Neues Projekt in Euskirchen soll Verbraucher aufklären und informieren
  • Bundesweiter Ausbau der Kampagne ist geplant

In Euskirchen beginnt heute (08.04.2019) ein Pilotprojekt, um die Mülltrennung zu verbessern. Im kommenden Jahr soll dann ganz Deutschland von den Ergebnissen profitieren.

Welcher Müll kommt wohin?

Seit vielen Jahren haben sich die Deutschen an das Sortieren des Verpackungsmülls in gelbe Säcke oder Tonnen gewöhnt. Und trotzdem klappt es immer noch nicht richtig gut. Ob Glasflaschen, Fahrradreifen oder Windeln – die so genannte Fehlwurfquote liegt in einigen Regionen bei bis zu 60 Prozent.

Viel zu viel, deshalb wollen die Dualen Systeme mit ihrem Pilotprojekt in Euskirchen jetzt dagegen steuern. Die Dualen Systeme organisieren in ganz Deutschland die Sammlung, Sortierung und Verwertung gebrauchter Verkaufsverpackungen.

Können Sie Mülltrennung?

WDR 2 Meinung am Mittwoch 20.02.2019 01:36 Min. Verfügbar bis 20.02.2020 WDR 2

Download

Mit Plakaten und Werbespots im Netz sollen die Verbraucher auf das Thema aufmerksam gemacht werden - zum Beispiel mit Slogans wie "Trennen statt verbrennen". Außerdem werden Flyer an alle Haushalte verschickt, in denen noch einmal erklärt wird, was in die Gelbe Tonne gehört und was nicht.

Landrat Günter Rosenke (links) und Axel Subklew (Vertreter der dualen Systeme, rechts) mit Werbeplakat und Elektroauto.

Landrat Günter Rosenke (links) und Axel Subklew (Vertreter der dualen Systeme, rechts) mit Werbeplakat und Elektroauto.

Sowohl jetzt als auch nach der dreimonatigen Pilotphase wird dann in einer Sortieranlage gemessen, ob die Verbraucher das System besser umsetzen und am Ende weniger Abfall in der falschen Tonne landet.

Pilotprojekt für ganz Deutschland

Mit diesen Ergebnissen soll die Kampagne dann im kommenden Jahr auf ganz Deutschland ausgedehnt werden. Euskirchen wurde als Modellstadt ausgewählt, weil hier die Bevölkerungsstruktur repräsentativ für Deutschland sei. Auch die Aufteilung von Stadt und Land hier sei für das Projekt besonders gut geeignet, hieß es zum Start von den Verantwortlichen.

Was passiert mit unserem Müll? Planet Wissen 16.10.2019 58:31 Min. UT Verfügbar bis 16.10.2024 WDR

Stand: 08.04.2019, 15:34