Seltene persische Leoparden im Kölner Zoo geboren

Nachwuchs im Kölner Zoo: ein persischer Leopard

Seltene persische Leoparden im Kölner Zoo geboren

  • Zwei Leoparden im Kölner Zoo geboren
  • Beobachtung mit Leo-Cam möglich
  • Aufzucht im Rahmen eines Schutzprogramms

Die Persische Leopardin "Azizam" hat Mitte vergangener Woche zwei Jungtiere geboren wie der Kölner Zoo am Donnerstag (11.04.2019) bekannt gab. Die elfjährige Mutter "Azizam" kümmere ich vorbildlich um ihren Nachwuchs. "Aizam"und Vater "Datis" zogen laut Zoo bereits 2015 in Köln einen Wurf erfolgreich groß.

Leo-Cam für Besucher

Die Tierpfleger vermeiden den direkten Kontakt zu den Jungtieren, um das Mutter-Kind-Verhältnis nicht zu stören. Sie beobachten sie mit einer Wurfhöhlen-Kamera. Das Geschlecht der kleinen Persischen Leoparden stehe noch nicht fest. Besucher des Kölner Zoos können jetzt dank der "Leo-Cam" am Glasbau zwischen Tiger- und Löwengehege ebenfalls einen Blick auf die Wurfhöhlen-Kamera werfen.

Persischer Leopard im Kölner Zoo

Seltener persischer Leopard

Die erste Entdeckungstour der beiden Jungtiere auf die Außenanlage werde erst in einigen Wochen stattfinden. Den Termin wird der Zoo nach eigenen Angaben bekannt geben.

Kölner Zoo ist Mitglied im Schutzprogramm

Die Zucht von Persischen Leoparden, einer besonders großen und hellen Leoparden-Unterart, wird vom Zoo Lissabon koordiniert. Der Kölner Zoo hält bereits seit 1968 Persische Leoparden und hat bislang insgesamt 37 Jungtiere gezüchtet. Persische Leoparden können bis zu 100 Kilogramm schwer werden. Sie leben in der Osttürkei, Syrien, den Kleinen Kaukasus, Georgien bis Aserbaidschan und vor allem im Iran und in Afghanistan. Überall sind sie durch das Einwirken des Menschen stark bedroht. Es soll nur noch 600 bis 900 Tiere in diesen Gebieten geben.

Stand: 11.04.2019, 15:50