Parookaville: Festival-Wochenende in Weeze startet

Eingangsbereich des Parookaville-Festivals

Parookaville: Festival-Wochenende in Weeze startet

  • Parookaville-Festival startet am Freitag
  • 85.000 Besucher erwartet
  • Über 200 Künstler auf zehn Bühnen

In Weeze am Niederrhein ist die Vorab-Party zum Parookaville-Festival angelaufen. Ein Teil des Festivalgeländes auf dem alten Militärflughafen ist seit Donnerstagnachmittag (18.07.2019) geöffnet. Parallel laufen auf der noch geheimen Hauptbühne die Soundchecks für die internationalen Top-DJs.

Parookaville: Weeze vor dem Festival-Wochenende 04:06 Min. Verfügbar bis 18.07.2020

Viele Besucher haben sich schon Donnerstagfrüh (18.07.2019) auf den Weg nach Weeze gemacht. Auf der B9 gab es bereits ab sieben Uhr lange Staus, die sich im Laufe des Vormittags aber wieder legten. Am Donnerstagabend sprach der Veranstalter von 32.000 Campern.

"Wahnsinn, Liebe und pure Glückseligkeit"

Das dreitägige Festival startet offiziell am Freitag (19.07.2019). Auf rund zehn Bühnen treten über 300 Künstler auf, 85.000 Menschen werden an den drei Tagen erwartet. Das Motto: "Madness, love and pure happiness" Wahnsinn, Liebe und pure Glückseligkeit.

Fünf Wochen lang haben hunderte Helfer auf dem Gelände des ehemaligen Militärflughafens eine fiktive Stadt aufgebaut. Neben den aufwändig gestalteten Bühnen gibt es beispielsweise eine Kirche, ein Schwimmbad und ein Fundbüro. Für die Beleuchtung sorgen auch 13 Kilometer lange Lichterketten.

Hauptbühne bleibt vorerst geheim

Parookaville Bilder

DJ-Set beim Paarokaville Festival 2018

Das Aussehen der Hauptbühne ist wie jedes Jahr geheim. Erst zur Eröffnung des Festivalgeländes am Freitag können die Besucher sie sehen. Nur so viel vom Veranstalter: Sie ist wieder rund 200 Meter breit, hat mehrere 100 Quadratmeter LED-Flächen, sowie hunderte Scheinwerfer und Laser. Hier werden ab Freitag bis zu 45.000 Festival-Fans gleichzeitig zu den Auftritten internationaler Top-DJs feiern.

Polizei und Veranstalter setzen auf ein ähnliches Verkehrskonzept wie im vergangenen Jahr. Da habe die Anreise für die Festival-Besucher gut geklappt. Allerdings mussten einige Festival-Teilnehmer nach der Ankunft am Gelände stundenlang vor dem Eingang warten.

Stand: 18.07.2019, 11:38