Ein Jahr Parkleitsystem in Köln-Nippes - Was hat es gebracht?

Stand: 13.07.2021, 18:12 Uhr

Das digitale Parkleitsystem "ParkPilot" in Köln Nippes ist bereits seit einem Jahr in Betrieb. Wie bewerten Autofahrer die Parkhilfe?

Von Franziska Schork

Dienstagmittag an der Neusser Straße in Köln Nippes. Trotz Regen und bewölktem Himmel sind die Cafés am Straßenrand gut besucht, die Straßen wie immer voll. Autofahrer suchen verzweifelt nach Parkplätzen direkt an der Hauptstraße. Ein großer weißer Transporter findet nicht direkt einen Parkplatz und parkt vorübergehend in zweiter Reihe.

Mit dem Fahrrad oder der Bahn ist man hier gefühlt besser aufgestellt, denn die Parkplatzsuche gestaltet sich an der Neusser Straße schwierig und ist oftmals sehr zeitintensiv.

Abhilfe soll eigentlich das intelligente Parkleitsystem „ParkPilot“ schaffen: Schwarze 360 Grad LED Displays sind alle paar Meter an den Laternenmasten der Neusser Straße angebracht, um den Autofahrer genau aufzuzeigen, wie viele Parkplätze noch frei sind. Bunte Pfeile zeigen außerdem die Richtung der freien Parkplätze an. Dadurch soll die Parkplatzsuche verkürzt werden und der innerstädtische Verkehr somit geordneter gestaltet werden. Auch mithilfe einer Smartphone App können Autofahrer auf das digitale Parkleitsystem zugreifen.

 Was bringt die digitale Parkhilfe wirklich?

Die Idee hinter dem digitalen Parkleitsystem klingt erstmal sinnvoll und auch ziemlich hilfreich, doch einige Passanten benutzen „ParkPilot“ so gut wie gar nicht. Manche haben sogar noch nie davon gehört.

„Ich persönlich habe so meine Probleme damit zu erkennen, ob es tatsächlich Parkplätze gibt, weil es zu klein geschrieben ist“, berichtet eine ältere Dame.

Doch nicht nur über die Lesbarkeit der Pfeile beschweren sich die Autofahrer. Auch die Nützlichkeit des Parkleitsystems scheint einigen fraglich, wie ein Paketbote erzählt: „Ich parke sowieso immer nur kurz hier und brauche das nicht“. Für Kurzparker wie Lieferanten und Paketboten bietet die digitale Parkhilfe also keinen großen Mehrwert. 

Signifikante Verkehrsreduzierung dank "ParkPilot"

Seit Juni 2020 gibt es das Projekt „ParkPilot“ nun schon, doch so wirklich angekommen scheint es bei der Bevölkerung in Nippes noch nicht zu sein. Insgesamt erfasst es circa 800 Parkplätze in der Umgebung rund um die Neusser Straße, mit 86 Sensoren an 27 Laternenmasten. Laut der RheinEnergie sei der durchschnittliche Parksuchverkehr seit Beginn des Projekts aber um 45% gesunken, die durchschnittliche Belegungsrate der Parkplätze sogar von 85% auf 91% gestiegen.