OVG hält komplette Schulöffnung für möglich

Eine Schulklasse während des Unterrichts.

OVG hält komplette Schulöffnung für möglich

  • Schulministerium will nur Regelbetrieb an Grundschulen
  • OVG hält Schulbetrieb an allen Schulen für möglich
  • Eltern aus Euskirchen wollten Recht auf Bildung einfordern

Nach der neuen Coronabetreuungsverordnung, die ab Montag gilt, müsse in den Klassenräumen kein Mindestabstand von 1,50 Meter mehr eingehalten werden. Das gelte für alle Schulen, auch für weiterführende, sagte eine Sprecherin des Oberverwaltungsgerichts Münster am Freitag (12.06.202). Deshalb könne eigentlich auch in den weiterführenden Schulen regulärer Unterricht stattfinden, rechtlich spreche nichts dagegen, es sei eine Frage der Organisation. Im Gegensatz dazu will das Schulministerium, dass nur die Grundschulen ab kommenden Montag (15.06.2020) wieder in den Regelbetrieb zurückkehren, nicht aber die weiterführenden Schulen.

Familie aus Euskirchen klagt vor OVG

Schüler melden sich während des Unterrichts

Anlass für das Oberverwaltungsgericht, sich mit der Schulfrage zu beschäftigen, war unter anderem die Klage einer Familie aus Euskirchen. Sie hat zwei Kinder auf dem Gymnasium und verlangt, dass die wieder ganz normal zur Schule gehen dürfen, sie hätten ein Recht auf Bildung. Dieser Argumentation folgte das Gericht nicht. Aber die Richter sehen auch keinen Grund, warum es ab Montag nicht auch an weiterführenden Schulen wieder regulären Unterricht geben sollt

Stand: 12.06.2020, 18:06

Weitere Themen