Aachener Karnevalsorden für Ministerin Julia Klöckner

Julia Klöckner im Aachener Narrenkäfig

Aachener Karnevalsorden für Ministerin Julia Klöckner

  • Bundeslandwirtschaftsministerin im Karneval ausgezeichnet
  • 70. Orden "Wider den tierischen Ernst" vergeben
  • Grüner Ministerpräsident Winfried Kretschmann hält Laudatio

Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU) ist am Samstagabend (16.02.2019) mit dem Orden "Wider den tierischen Ernst" ausgezeichnet worden.

Der Aachener Karnevalsverein AKV hat die 46-Jährige ausgewählt, weil sie eine rheinland-pfälzische Frohnatur sei, die mit Bodenständigkeit, Offenheit und Ehrlichkeit punktet.

Die neue Ordensritterin Julia Klöckner hat ihre Ritterrede als Marktfrau im Aachener Narrenkäfig gehalten. Mit Kleid, grüner Schürze und gut gefülltem Obstkorb appellierte sie für gesundes Essen, Europa und mehr Frauen im Karneval.

Seit der ersten Verleihung im Jahr 1950 ist sie erst die sechste Frau in der Reihe der Ordensritter. Da ist noch Luft nach oben, sagte sie. Bisherige Ordensritterinnen waren unter anderem Annegret Kramp-Karrenbauer, Gloria Fürstin von Thurn und Taxis sowie Heide Simonis.

Vorjahresritter Winfried Kretschmann, Ministerpräsident von Baden-Württemberg hielt die Laudatio: Die frühere Weinkönigin Klöckner sei selbstbewusst und selbstkritisch. Außerdem sei sie trinkfest und würde Karneval lieben.

Ritterorden für "Frohnatur" Julia Glöckner

Julia Klöckner ist eine glühende Verfechterin des Brauchtums Karneval. Bei der Ordensverleihung in Aachen stieg die Ministerin als gut aufgelegte Marktfrau in die Bütt.

Julia Klöckner und Winfried Kretschmann bei der Verleihung des Ordens im "Narrenkäfig"

Als "meinungsstarke Politikerin" bekam Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner am Samstag (16.02.2019) in Aachen den "Orden wider den tierischen Ernst" verliehen. Die Laudatio hielt ihr Vorgänger Winfried Kretschmann. Der Ministerpräsident von Baden-Württemberg hatte 2018 den Orden bekommen. Er hält Klöckner für eine echte "Frohnatur".

Als "meinungsstarke Politikerin" bekam Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner am Samstag (16.02.2019) in Aachen den "Orden wider den tierischen Ernst" verliehen. Die Laudatio hielt ihr Vorgänger Winfried Kretschmann. Der Ministerpräsident von Baden-Württemberg hatte 2018 den Orden bekommen. Er hält Klöckner für eine echte "Frohnatur".

Mit ihrer Meinung hielt Klöckner bei der Festsitzung nicht hinterm Berg. In ihrer Rede appellierte sie zwar an gesunde Ernährung, wehrte sich aber auch gegen "Klugscheißer, die mündigen Bürgern das letzte Gramm vorschreiben wollen". Und auch den Verbrauchern las sie die Leviten: "Sonntagsreden zum Tierschutz zu halten und in der Woche nach Billigfleisch zu jagen, bringt gar nichts."

Die Politikerin ist seit Kindesbeinen dem Karneval verbunden. Sie hat getanzt, hat in der Bütt gestanden und war auch schon zweimal in Aachen als Gast dabei. Aber auf der Bühne im Narrenkäfig zu stehen, das sei noch einmal etwas anderes, gab Klöckner vor der Verleihung gegenüber dem WDR zu. "Es ist schon was sehr Besonderes hier."

Zu den Festgästen in Aachen gehörte auch Bundesjustizministerin Katarina Barley, die als Freiheitsstatue auf die Bühne trat und ein flammendes Plädoyer für die Freiheit hielt. Frauen sind unter den bisherigen Ordensträgern allerdings sehr unterrepräsentiert. Nur sechs Frauen erhielten den Orden in 70 Jahren.

"Humor soll entscheiden, nicht Geschlecht", konterte FDP-Chef Patrick Lindner auf die Frage nach den raren Ritterinnen. Lindner hatte bereits 2014 im Aachener Narrenkäfig Platz nehmen dürfen und seine Rede damals komplett in Versform gehalten.

Die 46-Jährige ist jetzt die 70. Ordensritterin "Wider den tierischen Ernst" und hat die Rittermütze, die Ordensregeln und natürlich den Orden selbst erhalten. Für sie ein unvergesslicher Moment.

Darauf wäre ihr Vater, der im vergangenen Jahr gestorben ist, wohl mächtig stolz gewesen, sagt sie. Ein Zusammenschnitt der Ordensverleihung "Wider den tierischen Ernst" ist Montagabend (18.02.2019) im Ersten zu sehen.

Stand: 17.02.2019, 09:36

Weitere Themen