Närrische Auszeichnung: Über den Orden wider den tierischen Ernst

Der Ordensritter 2009: Mario Adorf

Närrische Auszeichnung: Über den Orden wider den tierischen Ernst

  • Närrische Form des Ritterschlags
  • Wurzeln liegen im Nachkriegsdeutschland
  • Brite war erster Ordensträger

Die Ordensverleihung während einer närrischen Festsitzung gilt als karnevalistische Form des Ritterschlags.

Die Wurzeln des Ordens liegen im Nachkriegsdeutschland. Ein später Kriegs-Heimkehrer hatte einen belgischen Besatzungssoldaten verprügelt und musste deshalb eine Haftstrafe über Karneval absitzen. Der britische Militärstaatsanwalt James A. Dugdale hatte Mitleid.

Über Karneval kam Missetäter aus der Haft frei

Er beantragte die vorübergehende Entlassung des Missetäters. Dafür verlieh der AKV Dugdale den ersten Orden wider den tierischen Ernst.

Zu den bisherigen Preisträgern gehören der erste Bundeskanzler Konrad Adenauer (1959), die früheren bayerischen Ministerpräsidenten Franz Josef Strauß (1989) und Edmund Stoiber (2000), der frühere Außenminister Hans-Dietrich Genscher (1979) sowie Schauspieler Mario Adorf (2009). 2010 wurde der damalige NRW-Ministerpräsident Jürgen Rüttgers geehrt.

Nachfolgend die Preisträger der vergangenen Jahre:

2019: Julia Klöckner (CDU)

2018: Winfried Kretschmann (Grüne)

2017: Gregor Gysi (Die Linke)

2016: Markus Söder (CSU)

2015: Philipp Franz zu Guttenberg

Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU)

2014: Christian Lindner (FDP)

Stand: 17.02.2019, 17:03