Neuer Anlauf für Open-Air-Gelände in Düsseldorf

Im Vordergrund: Ein Baum auf dem ein Schild gegen dessen Rodung angebracht ist. Im Hintergrund: Eine Demonstrantin

Neuer Anlauf für Open-Air-Gelände in Düsseldorf

  • SPD, Grüne und FDP stellen neuen Antrag
  • Mehr Zeit für Planung als beim letzten Mal
  • Düsseldorfer sollen beteiligt, Natur geschützt werden

In Düsseldorf will die Politik die Pläne für das Open-Air-Festivalgelände an der Messe neu aufrollen. SPD, Grüne und FDP wollen am Donnerstag (11.10.2018) im Stadtrat einen gemeinsamen Antrag dazu beschließen.

Dieses Mal soll in Ruhe geplant werden

Im Frühjahr hatte ein geplantes Konzert von Ed Sheeran auf dem Gelände für viel Wirbel gesorgt und war schließlich im Juni abgesagt worden. Im Gegensatz zum Wirbel der vergangenen Monate soll dieses Mal alles in Ruhe geplant und diskutiert werden.

Bürgerbeteiligung und Naturschutz

Für das geplante Konzertgelände mit einer Kapazität von 80.000 Zuschauern sollen maximal 50 Bäume gefällt werden, heißt es in dem Antrag. Als Ausgleich sollen in den nächsten fünf Jahren für zusätzlich fünf Millionen Euro neue Straßenbäume gepflanzt werden. Darüber hinaus sollen die Bürger dieses Mal beteiligt und der Natur- und Artenschutz strikt beachtet werden.

Umweltschäden: Frisch gepflanzte Bäume können Alte nicht ersetzen

WDR 2 04.07.2018 02:51 Min. WDR 2

Download

Das Gelände an der Düsseldorfer Messe soll dann für eine handvoll Großevents im Jahr genutzt werden können.

Stand: 04.10.2018, 10:04

Weitere Themen