Bonner Trio wegen geklauter Obstkisten verurteilt

Bonner Trio wegen geklauter Obstkisten verurteilt

Von Ulrike Schödel

  • Trio klaute Obstkisten mit Gabelstapler
  • Kisten auf dem Großmarkt weiter verkauft
  • Angeklagte nennen Geldnot als Motiv

Nach dem Diebstahl von mehr als 7.000 Obst-und Gemüsekisten vom Gelände einer Bornheimer Firma hat das Bonner Amtsgericht am Montag (23.07.2018) drei Angeklagte zu Geldstrafen zwischen 1.950 und 3.200 Euro verurteilt. Die drei Mitarbeiter des Unternehmens, das die grünen Klappkisten im großen Stil reinigt, lagert und an Gemüsehändler verleiht, hatten in zwei Nächten die Kisten palettenweise auf einem Gabelstapler vom Gelände gefahren, sie in einen Transporter verladen und auf dem Großmarkt zu einem Dumping-Preis von insgesamt 16.000 Euro verkauft. Denn der tatsächliche Wert der Kisten liegt bei über 28.000 Euro.

Angeklagte müssen über 28.000 Euro zurückzahlen

Was das Diebestrio im Alter zwischen 24 und 31 Jahren nicht wusste: Der nächtliche Abtransport wurde von einer Videokamera, die auf dem Gelände installiert war, gefilmt. Im Prozess legten alle drei Geständnisse ab und erklärten die Aktion für eine "große Dummheit". Als Motiv nannten zwei der Angeklagten, die offenbar die Idee für den Kistendiebstahl hatten, ihre permanente Geldnot. Alle drei müssen den gesamten Beutewert an den Besitzer zurückzahlen.

Stand: 23.07.2018, 13:59

Weitere Themen