Sechs NRW-Kommunen für kulturelle Bildung ausgezeichnet

Kind liest  Buch

Sechs NRW-Kommunen für kulturelle Bildung ausgezeichnet

  • Preise für kulturelle Bildung vergeben
  • Ministerium ehrt sechs NRW-Kommunen
  • Auszeichnungen mit 15.000 Euro dotiert

Sechs Kommunen aus NRW sind am Montag (18.11.2019) für ihre Konzepte zur kulturellen Bildung von Kindern und Jugendlichen ausgezeichnet worden. Die mit 15.000 Euro dotierten Preise gingen an Bielefeld, Düsseldorf, Gütersloh, Minden, Remscheid und Solingen, wie das Wissenschaftsministerium mitteilte.

Seit 2007 werden Kommunen für Konzepte geehrt, die durch die Vernetzung von Einrichtungen und Künstlern an der Qualität ihrer Bildungsangebote arbeiten und Kindern so dauerhaft Zugang zur kulturellen Bildung ermöglichen.

"Kulturstreetworkerin" in Gütersloh aktiv

In dem jetzt ausgezeichneten Konzept von Gütersloh wurde zum Beispiel im Fachbereich Kultur der Stadt eine Koordinierungsstelle eingerichtet. Eine "Kulturstreetworkerin" kümmert sich darum, alle Ansprechpartner miteinander zu vernetzen, die im kulturellen Bereich arbeiten.

Kitas und Schulen wollen stärker mit kulturellen Angeboten kooperieren und arbeiten dazu beispielsweise eng mit Musikschule und Volkshochschule zusammen.

Ressortübergreifende Steuerungsgruppe in Remscheid

Auch das Konzept der Stadt Remscheid überzeugte die Jury. Dort hat man eine ressortübergreifende Steuerungsgruppe geschaffen, die sich um die kulturelle Bildung von Kindern und Jugendlichen kümmert. Unter anderem hatte die Steuerungsgruppe alle Informationen zu Orten, Institutionen, Akteuren, Initiativen und Formaten der kulturellen Bildung zusammengetragen.

Anschließend lud das Gremium Vertreter von Kindertageseinrichtungen, Schulen, Einrichtungen der Erwachsenenbildung, Migrantenselbstorganisationen und anderen Anbietern zu einer "Bildungskonferenz Kulturelle Bildung" ein. Dabei wurden gemeinsame Aktionen vereinbart.

Stand: 18.11.2019, 19:00