Solinger Krankenhaus arbeitet mit Notfallsimulator

Solinger Krankenhaus arbeitet mit Notfallsimulator

Das Krankenhaus Bethanien in Solingen hat eine neue "Patientin". Die computergesteuerten Puppe "Anne" ist ein Notfallsimulator und seit einem halben Jahr im Einsatz.

Pfleger beatmen die computergesteuerte Puppe und führen eine Herzdruckmassage aus

An der Puppe trainieren Ärzte und Pfleger, wie man Patienten in lebensbedrohlichen Situationen wiederbelebt. Insgesamt kann Anne 2.500 medizinische Notfälle simulieren.

An der Puppe trainieren Ärzte und Pfleger, wie man Patienten in lebensbedrohlichen Situationen wiederbelebt. Insgesamt kann Anne 2.500 medizinische Notfälle simulieren.

Piloten trainieren mit Flugsimulatoren - im Bethanien-Krankenhaus übt das Personal jetzt mit Anne, der Notfallpuppe, wie man etwa etwa die Herzdruckmassage richtig macht.

Das Bethanien ist nach eigenen Angaben das erste Krankenhaus in der Region mit einem solchen Simulator. Die Klinikmitarbeiter üben täglich damit.

Nur so, sagen sie, bekommt man die richtige Routine, um im Ernstfall effektiv helfen zu können.

Dass das Bethanien einen Notfallsimulator hat, hat sich inzwischen herumgesprochen. Auch die Feuerwehr hat schon mit Anne trainiert.

12.000 Euro hat der Simulator gekostet. Das Geld haben der Freundeskreis Bethanien und die Solinger Sparkasse gestiftet.

Stand: 10.10.2019, 15:49 Uhr