Notfallplan: So würde der Kölner Dom gelöscht

Notfallplan: So würde der Kölner Dom gelöscht

  • Die Frage nach dem Brand in der Pariser Notre-Dame:
  • Was passiert, wenn der Kölner Dom brennt?
  • Antworten der Kölner Berufsfeuerwehr

Über Stunden schlugen am Montagabend (15.04.2019) Flammen aus dem Dachstuhl der Pariser Notre-Dame. Rund 400 Feuerwehrleute waren dort im Einsatz. Auch in Köln ist man auf einen Großeinsatz vorbereitet, falls der Dom brennt.

Bei der Feuerwehr Köln gibt es grundsätzlich vier Alarmstufen. "Stufe eins ist ein Kleinfeuer, zu dem ein Löschzug ausrückt", sagte Jürgen Arens von der Kölner Berufsfeuerwehr am Dienstag (16.04.2019) dem WDR. "Wenn besondere Objekte wie der Dom brennen, gilt die vierte und höchste Alarmstufe."

Dann fahren mindestens vier Löschzüge mit je zehn Feuerwehrleuten los. Hinzukommen Fahrzeuge des Rettungs- und des Führungsdienstes. "Insgesamt rücken mindestens 60 Personen aus", so Arens.

Einstiegsstellen auf Dom-Dach

Auf das sogenannte Bemessungsereignis "Dachbrand Kölner Dom" ist die Feuerwehr vorbereitet. "Es geht um Zeitgewinn", sagte Arens. Darum gibt es am Dom Freiflächen, auf denen Löschfahrzeuge abgestellt werden können. Von dort aus können mit den 30 Meter langen Leitern bestimmte Stellen des Daches erreicht werden.

"Wir nutzen dafür die historisch gewachsenen Elemente des Bauwerks", erklärte Arens. Von diesen "Umläufen" können die Feuerwehrleute in das Dach des Domes einsteigen.

Rohrsystem im Bauwerk

Für den ersten Löscheinsatz haben die Fahrzeuge der Feuerwehr Wasser an Bord. Außerdem sind rund um den Dom Hydranten vorhanden.

Im Dom selbst gibt es festverlegte Rohrleitungen, die "trockenen Steigleitungen", die im Brandfall mit Wasser befüllt werden. "Über den ganzen Dom sind Wasserentnahmestellen verteilt, die dann angezapft werden können", sagt Arens.

180 Feuerwehrleute in Bereitschaft

Sollte nicht nur eine Kirchenbank, sondern das ganze Gebäude brennen, kann Unterstützung mobilisiert werden. "In den elf Kölner Feuerwachen sind täglich 24 Stunden lang rund 180 Einsatzkräfte in Bereitschaft", sagte Arens.

Zusätzlich stehe die Freiwillige Feuerwehr Köln mit ihren 26 Einheiten zur Verfügung. Wie viele Freiwillige im Ernstfall erreichbar seien, lasse sich allerdings nicht beziffern. "Als Ehrenamtler gehen sie ihren Berufen nach. Aber wenn der Dom brennt, werden alle beim Löschen dabei sein wollen."

Notre-Dame: Schaden ist "ungeheuerlich"

WDR 5 Morgenecho - Interview 16.04.2019 05:29 Min. WDR 5

Download

Stand: 16.04.2019, 13:21