Köln: Straßenfest auf gesperrter Nord-Süd-Fahrt

Köln: Straßenfest auf gesperrter Nord-Süd-Fahrt

  • Am Sonntag (23.06.2019) wird die Nord-Süd-Fahrt gesperrt
  • Straßenfest wo sonst Autos fahren
  • Thema des Festivals: Umweltfreundlicher Verkehr

Am Sonntag (23.06.2019) wird die Kölner Nord-Süd-Fahrt für Autos gesperrt. Dort findet das Straßenland-Festival statt. Die Veranstalter rechnen mit bis zu 100.000 Besuchern. Die Kölner Hauptverkehrsachse wird zwischen der Ulrepforte im Süden und der Ursulastraße im Süden für den Autoverkehr gesperrt.

Umweltfreundlich in der Stadt unterwegs

Ein Hauptthema des Festivals ist, wie man umweltfreundlich in der Stadt unterwegs sein kann. Besucher können auf der Nord-Süd-Fahrt verschiedene Elektroautos testen, sich über Carsharing-Modelle informieren oder auch Lastenräder ausprobieren. Infos gibt es aber auch zu nachhaltiger Ernährung, Umweltschutz und Inklusion.

150 Aussteller auf drei Kilometern

Auf der drei Kilometer langen Nord-Süd-Fahrt stellen sich rund 150 Unternehmen, Vereine, Initiativen und Künstler vor. Auf zwei Bühnen sind Diskussionsrunden über bezahlbaren Wohnraum in Köln und Mobilität für Menschen mit Behinderung geplant. Der Besuch des Festivals ist kostenlos.

Stand: 18.06.2019, 09:10