Campingplatz: Missbrauchsvorwurf in Niederkrüchten

Hinweisschild Campingplatz

Campingplatz: Missbrauchsvorwurf in Niederkrüchten

  • Mann soll Mädchen auf Campingplatz sexuell missbraucht haben
  • Kein Haftbefehl gegen 72-Jährigen
  • Computer und Handys bei Durchsuchungen sichergestellt

Die Polizei in Viersen ermittelt gegen einen 72-jährigen Mann aus Duisburg, der auf einem Campingplatz in Niederkrüchten ein Mädchen sexuell missbraucht haben soll. Das gaben die Polizei und die Staatsanwaltschaft Mönchengladbach am Dienstag (16.04.2019) bekannt. Demnach hatte eine Familie bei der Polizei Viersen Strafanzeige gegen den 72-Jährigen gestellt.

Haftbefehl wurde nicht erlassen

Die 13 Jahre alte Tochter der Familie habe angegeben, seit mindestens einem Jahr von dem Mann sexuell missbraucht worden zu sein. Es bestehe ein "dringender Tatverdacht". Ein Haftbefehl gegen den Senior sei aber nicht erlassen worden, sagte der Mönchengladbacher Staatsanwalt Jan Steils auf Anfrage. Der zunächst festgenommene und bislang unbescholtene Mann sollte noch am Dienstag wieder auf freien Fuß kommen.

Tatverdächtiger und mutmaßliche Opferfamilie kennen sich

Nach Angaben der Ermittler kennen sich die Familie des Mädchens und der Mann von dem Campingplatz, wo sie regelmäßig ihre Freizeit verbringen.

Weil der Verdacht bestand, dass sich aktuell ein achtjähriges Mädchen als Feriengast bei dem Mann aufhalten soll, wurde am Montagnachmittag sofort die Parzelle des Beschuldigten von der Polizei und dem Jugendamt durchsucht.

Auch Wohnung des Verdächtigen durchsucht

Tatsächlich wurden beide angetroffen, das Mädchen kam zunächst in die Obhut des Jugendamtes und wurde später den Eltern übergeben. Bei den Durchsuchungen wurden auf dem Campingplatz und in der Wohnung des Verdächtigen Computer, Mobiltelefone, Kameras sowie Speichermedien beschlagnahmt.

Missbrauchsverdacht auf Campingplatz in Niederkrüchten

00:48 Min. Verfügbar bis 16.04.2020

Stand: 16.04.2019, 15:26

Weitere Themen