Franziskaner verlassen nach 340 Jahren Neviges

Franziskaner verlassen Neviges Lokalzeit2go - Bergisches Land 06.09.2019 03:58 Min. Verfügbar bis 06.09.2020 WDR Wuppertal Von Daniela Bamberger

Franziskaner verlassen nach 340 Jahren Neviges

  • Franziskaner verlassen Neviges zum 31. Januar 2020
  • auch weitere Klöster vor der Schließung
  • Franziskanerorden schrumpft

Ende das Jahres soll das Franziskanerkloster in Neviges geschlossen werden. Nur noch bis zum 31. Dezember 2019 wird die Arbeit in Pfarrei und Wallfahrt weitergeführt. Der Grund: Der Franziskanerorden schrumpft, es gibt nicht genug Nachwuchs.

Sechs Mönche müssen gehen

Das Kloster in Neviges ist eines von sieben Klöstern in Deutschland, die geschlossen werden. Es wurde 1675 gegründet, über 340 Jahre waren die Franziskaner in Neviges. Noch leben hier sechs Mönche, die nun Abschied nehmen müssen.

Schmerzlicher Abschied

Franziskanermönch Bruder Dietmar im Kloster

Bruder Dietmar

Bruder Dietmar ist einer von ihnen. Der persönliche Abschied macht ihm nicht so zu schaffen: "Das ist eigentlich unsere DNA von Franziskus her: Er wollte verhindern, dass man sich mit einem Ort zu sehr verbindet." Als Franziskanermönch ist er schon zehn Mal umgezogen. Seit fünf Jahren lebt Bruder Dietmar nun in Neviges. Dennoch: Diesen Ort zu verlassen, fühlt sich für Bruder Dietmar anders an als vorherige Umzüge: "Mit dem Gesichtspunkt, dass wir das Kloster ganz auflösen, bekommt das für uns doch einen sehr schmerzlichen Beigeschmack".

Zukunft des Klosters ist ungewiss

Franziskanerkloster in Neviges von oben

Franziskanerkloster in Neviges

Die Franziskaner waren in Neviges für Gottesdienste, Seelsorge und Wallfahrt verantwortlich. Wie es 2020 nach der Schließung weitergeht, ist noch unklar. Für das Kloster sowie die vielen antiken Sakralgegenstände gibt es noch keine Pläne.

Stand: 06.09.2019, 11:38