Neues Regenradar für genaue Vorhersage

Vorstellung des neuen Regenradars mit vier Verantwortlichen der beiden Firmen

Neues Regenradar für genaue Vorhersage

  • Region in Schachbrettmuster eingeteilt
  • Unwetter-Prognose verbessert
  • Bessere Vorbereitung auf Starkregen möglich

Die Stadt Aachen will künftig besser auf Starkregen und Unwetter vorbereitet sein. Am Mittwoch (25.09.2019) hat sie zusammen mit zwei Aachener Firmen ein neues Radar-System vorgestellt.

Das sogenannte "X-Band-Radar" spannt virtuell eine Art Netz über die Region. Dieses Netz sieht aus wie ein Schachbrett. Jedes Feld ist 25 mal 25 Meter groß. Das System kann dann für jedes einzelne Feld den Niederschlag berechnen und bis zu drei Stunden vorhersehen. Zum Vergleich: der Deutsche Wetterdienst kann die Regenfälle lediglich für eine Fläche von 1000 mal 1000 Meter vorhersagen.

Durch die genauere Berechnung können sich Stadt und Betriebe dann besser auf Regen und Unwetter vorbereiten. Die Technik für das Radar ist von den Aachener Firmen „gamic“ und „Kisters“ entwickelt worden. Mitte 2020 soll das Radar eingesetzt werden.

Stand: 25.09.2019, 12:23