Post investiert in Expressdienste: Neues Drehkreuz Flughafen Köln-Bonn

Ein Paketbote der Deutschen Post liefert Pakete und Päckchen aus

Post investiert in Expressdienste: Neues Drehkreuz Flughafen Köln-Bonn

  • Post erweitert Express-Handel
  • Investition in neues Drehkreuz am Flughafen Köln/Bonn
  • Online-Handel lässt Geschäft boomen

Das Expressgeschäft der Post wächst seit Jahren. Die weltweiten Eilsendungen, die teurer, aber auch schneller als das normale Paket sind, spielen vor allem durch die wachsende Zahl der Einkäufe im Internet eine immer größere Rolle.

Mit Investitionen von mehr als einer Milliarde Euro pro Jahr will der Bonner Konzern deshalb sein Expressgeschäft in den kommenden Jahren stärken.

Neuer Logistikbetrieb Köln/Bonn

Unter anderem soll das Geld in moderne Sortieranlagen und Flugzeuge fließen. 123 Millionen Euro hat die Post jetzt allein für ein neues Logistikzentrum am Flughafen Köln/Bonn ausgegeben und damit den bereits bestehenden Standort erweitert. Die neue Sortieranlage dort kann jetzt bis zu 20.000 Sendungen pro Stunde abwickeln.

Täglich mehr als eine Millionen Express-Sendungen

Vor allem durch den internationalen Online-Handel erwarte man für die kommenden Jahre noch weiteres Wachstum für das Express-Geschäft, heißt es von der Post. Schon jetzt transportiert das Unternehmen weltweit mehr als eine Million Express-Sendungen pro Tag.

Weihnachtsgeschäft: Deutsche Post stellt 10.000 Mitarbeiter ein

00:53 Min. Verfügbar bis 23.10.2020

Stand: 19.11.2019, 14:09

Weitere Themen